Stand: 23.02.2016 16:13 Uhr

Südbahn: Volksinitiative bahnt sich an

Bild vergrößern
Bahn-Befürworter wollen die Südbahn per Volksinitiative wiederbeleben. (Archivbild)

Bahn-Befürworter wollen sich mit dem Ende der vom Land abgemeldeten Südbahn zwischen Malchow und Parchim nicht zufrieden geben. Sie fordern eine Wiederbelebung der Verbindung und haben dazu am Dienstag eine Volksinitiative gestartet. "Wir sind sehr optimistisch, die benötigten 15.000 Unterschriften rasch zusammenzubekommen", sagte Clemens Russell von der Bürgerinitiative Pro Schiene.

Landtag soll sich noch vor der Wahl mit dem Thema befassen

Die Befürworter wollen erreichen, dass sich der Landtag vor der Landtagswahl noch einmal mit dem Thema befasst. Die Strecke war wegen mangelnder Auslastung im Mai vergangenen Jahres stillgelegt worden. Erste prominente Unterzeichner gebe es mit den hauptamtlichen Bürgermeistern der Städte entlang der Südbahn-Strecke bereits.

Kritik an der Verkehrspolitik des Landes

Die Bürgerinitiative kritisierte erneut die Nahverkehrspolitik der Landesregierung. Mit ihrer Entscheidung, den Zugverkehr im Süden Mecklenburgs einzuschränken, habe sie eine weitere Lücke in das Bahnnetz gerissen und vor allem Berufspendler zum Umsteigen aufs Auto gezwungen. Außerdem würde der Tourismus leiden, da beispielsweise Plau am See nicht mehr mit dem Zug erreichbar ist. Die Bahn-Befürworter befürchten zudem weitere Streckenschließungen, etwa zwischen Malchow-Waren. Auf dieser Strecke läuft der Vertrag 2017 aus.

Weitere Informationen

Direkte Demokratie in MV wird einfacher

Die Quoren für Volksbegehren und Volksentscheide in Mecklenburg-Vorpommern sollen gesenkt werden. Der Landtag hat eine entsprechende Verfassungsänderung auf den Weg gebracht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 23.02.2016 | 16:15 Uhr