Stand: 03.02.2016 19:22 Uhr

Rügener Lehrer wegen Kinderpornografie verurteilt

Bild vergrößern
Der Lehrer hatte vor Gericht ausgesagt, er könne sich "sehr gut steuern". (Symbolbild)

Ein Rügener Lehrer ist in Hessen zu einer Haftstrafe von einem Jahr und zwei Monaten ohne Bewährung verurteilt worden. Der 34-Jährige sei "pädophil und latent gefährlich", sagte der Vorsitzende Richter am Amtsgericht Bensheim. Er hatte von 2011 bis 2014 an der Odenwaldschule im hessischen Heppenheim unterrichtet. Auf seinen privaten Computer soll er rund 120.000 Fotos und 150 Filme mit Kinderpornografie heruntergeladen haben.

Lehrer machte vor Gericht falsche Angaben

Vor Gericht hatte der Angeklagte zum Tatvorwurf gesagt: "Ich habe eine pädophile Neigung, keinen Trieb. Ich kann mich sehr gut steuern." Der Mann hatte zunächst angegeben, derzeit als freiberuflicher Versicherungsmakler zu arbeiten. Die Mutter des Angeklagten sagte jedoch vor Gericht als Zeugin aus und erklärte, dass ihr Sohn als Lehrer auf Rügen beschäftigt sei. Der Mann bestätigte die Angaben auf Nachfrage des Gerichts. Er sei auf Rügen derzeit Beamter auf Probe.

Brodkorb kündigte vor Urteil Prüfung an

Bildungsminister Mathias Brodkorb (SPD) kündigte am Mittwoch noch vor Bekanntwerden des Urteils an, den Fall jetzt zu prüfen. "Sollten sich die Vorwürfe als wahr herausstellen, dann werden wir alles dafür tun, dass der Mann unverzüglich aus dem Beamtenverhältnis ausscheidet und den Schuldienst verlässt", hatte der Minister gesagt.

Die Taten des Mannes waren im April 2014 bekannt geworden. Damit gehört der Fall nicht zu demMissbrauchsskandal an der Odenwaldschule in Südhessen, der 2010 an die Öffentlichkeit kam.

Hintergrund
09:01 min

Kinderpornografie: Kampf gegen Windmühlen

07.07.2015 21:15 Uhr
Panorama 3

Manchmal müssen die Opfer über die Schulfahndung identifiziert werden. Denn während Kinder und ihr Missbrauch zur Schau gestellt werden, bleiben die Täter im Verborgenen. Video (09:01 min)

Missbrauchsfälle: "Verlogene Haltung der Politik"

30.06.2014 22:00 Uhr
45 Min

Die Hilfen für Opfer von Kindesmissbrauch sind immer noch unzureichend. Ob die neue Bundesregierung endlich handelt, erklärt Autor Sebastian Bellwinkel im Interview. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 03.02.2016 | 19:00 Uhr