Stand: 14.01.2016 08:07 Uhr

Polizei sucht Hinweise zu mysteriösem Todesfall

Die Polizei in Brandenburg hat sich bei Ermittlungen in einem mysteriösen Todesfall an die Öffentlichkeit gewandt. Schon im vergangenen Sommer war die stark skelettierte Leiche eines 30-Jährigen in Schönermark (Landkreis Uckermark) gefunden worden. Dabei handelt es sich nach Angaben der Polizei um den Neubrandenburger Maik Pelikan. Er lebte seit 2008 in der Nähe von Prenzlau, hatte aber sein Umfeld in Neubrandenburg behalten und einen Sonderpostenmarkt im Reitbahnviertel betrieben. Nun will die Polizei Freunde und Bekannte des Mannes finden. In Neubrandenburg seien an bestimmten Orten, an denen der Mann verkehrt haben soll, Plakate zum Fall ausgehängt worden.

Familie entdeckte Skelett bei Bauarbeiten

Bislang deuten alle Ermittlungen darauf hin, dass Maik Pelikan umgebracht wurde. Die weiteren Umstände, die zum Tod des Mannes geführt haben, sind aber noch völlig unklar. Die Ermittlungen kamen ins Rollen, als Anwohner im Juni vergangenen Jahres bei Arbeiten an einem Brunnen Skelettteile eines Menschen entdeckten. Die Knochen wurden analysiert und sollen schon mehrere Jahre dort gelegen haben. Aus ermittlungstaktischen Gründen habe man sich entschlossen, jetzt nähere Einzelheiten zum Todesopfer bekanntzugeben, so die Staatsanwaltschaft.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 13.01.2016 | 12:00 Uhr