Stand: 14.12.2016 16:45 Uhr

Neue Orgelpfeifen für Neubrandenburg

Nach gut einem Jahr Bauzeit haben Experten am Mittwoch in Berlin die Orgel für die Neubrandenburger Konzertkirche präsentiert. Den Millionen-Auftrag teilen sich die zwei Orgelbauer Johannes Klais und Karl Schuke aus Bonn und Berlin.

Konzertkirche St. Marien in Neubrandenburg

Orgel für Konzertkirche nimmt Form an

Nordmagazin -

70 Register soll sie haben: In Berlin wurden die ersten fertigen Teile der neuen Orgel für die Konzertkirche in Neubrandenburg präsentiert, die ein Unternehmer gestiftet hat.

4,92 bei 12 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Vormontage in Berlin

Die Vormontage der Orgelpfeifen für die Konzertkirche St. Marien in Neubrandenburg findet nach Angaben eines Firmensprechers in Berlin statt. Ab Februar soll der Einbau der vormontierten Teile in Neubrandenburg starten. Die Kosten für das Instrument belaufen sich auf etwa zwei Millionen Euro. Stifter ist der Unternehmer Günther Weber aus Groß Nemerow. Ihm zu Ehren soll die Orgel im Juli 2017 zum ersten Mal erklingen, an seinem 70. Geburtstag.

Spürbar tiefe Töne

Die Orgel für die Konzertkirche ist ungewöhnlich, denn sie wird zwei Manualwerke haben, also zwei Spieltische mit jeweils vier Tastenreihen. Das eine ist fest mit der Orgel verbunden, das andere beweglich auf der Orchesterbühne. Die Orgel besteht aus über 2.800 Pfeifen, die längste davon wird sechs Meter in die Höhe ragen. Sie erzeugt einen tiefen Ton, der fast nicht hörbar, aber umso mehr spürbar sein wird, versprechen die Orgelbauer. Das Instrument wird 70 Register, also einzeln wählbare Klangfarben besitzen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 14.12.2016 | 17:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

02:53

Jamaika: Geteiltes Echo auf das Scheitern

20.11.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin
03:01

Experteninterview zum Jamaika-Aus

20.11.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin
01:56

Fischsterben: Verwarnung und Freisprüche

20.11.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin