Stand: 21.01.2016 14:45 Uhr

Neue Hinweise zu Betrug mit Ferienwohnung

Die Aufarbeitung der Betrugsserie mit einer Ferienwohnung in Kühlungsborn im Jahr 2014 kommt offenbar voran. Nachdem der Fall am Mittwochabend in der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY... ungelöst" vorgestellt worden ist, sind zahlreiche Hinweise bei der Polizei eingegangen. Unter anderem will ein Zeuge einen der mutmaßlichen Täter auf einem Phantombild erkannt haben. Die Kriminalpolizei Rostock wertet die knapp 50 Hinweise nun aus.

Geld für Ferienwohnungen vorab bezahlt

Im Juli und August 2014 hatten laut Polizei mindestens zwei Männer und eine Frau ein Ferienwohnung in Kühlungsborn über das Internet zur Miete angeboten, die ihnen nicht gehörte. Von Dutzenden Urlaubern haben sie Vorauszahlungen in Gesamthöhe von mehreren Zehntausend Euro erhalten. Zum Teil wurde auch Bargeld auf einem Parkplatz übergeben.

Bargeldübergaben auf Parkplätzen

Polizei Rostock

Informationen und Hinweise nimmt die Polizei telefonisch unter der Nummer (0800) 723 96 13 oder in jeder Dienststelle sowie über die Internetwache unter www.polizei.mvnet.de entgegen. Für sachdienliche Hinweise, die zur Ermittlung der Täter führen, setzt die Staatsanwaltschaft Rostock eine Belohnung in Höhe von 3.000 Euro aus.

Gerade durch diese völlig unübliche Bezahlweise erhofft sich die Polizei Hinweise auf die Täter. Die Betrüger trafen sich mit den Opfern unter anderem auf dem Parkplatz an der Rostocker Stadtautobahn direkt an der Abfahrt Zoo am Groß Schwaßer Weg. Dort wurde das Geld gegen die Zugangsdaten zur vermeintlichen Ferienwohnung übergeben.

Aktenzeichen XY... ungelöst
Link

Betrug bei Online-Buchung

Im Internet eine Ferienwohnung buchen ist Gang und Gebe. Kriminelle machten sich dies zum Vorteil und boten in Kühlungsborn eine Unterkunft an, die gar nicht existiert. extern

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 21.01.2016 | 11:00 Uhr