Stand: 21.01.2016 07:53 Uhr

Müllabfuhr: Landkreis Rostock will nachbessern

Der Landkreis Rostock reagiert auf die anhaltende Kritik zur Umstellung der Müllabfuhr. So können neue Müllbehälter kostenlos beantragt werden - außerdem werden mehr Mitarbeiter eingesetzt, um Anfragen und Beschwerden zu bearbeiten.

Kritik: Umstellung schlecht vermittelt

Täglich gehen bis zu 6.000 Anrufe beim Landkreis ein. Viele Einwohner beschweren sich, ihre Mülltonne sei nicht entleert worden. In vielen Orten stehen seit Wochen übervolle Abfallbehälter an den Straßenrändern. Die meisten werden jedoch nur im 4-Wochen-Rhythmus entleert - eine frühere Abholung oder größere Tonne hätte bis Dezember beantragt werden müssen. Das, so der Vorwurf vieler Betroffener, sei nur unzureichend im März vergangenen Jahres angekündigt worden.

Gebühr für Bereitstellung und zusätzlichen Müll entfällt

Der Landkreis hat inzwischen eingeräumt, dass die Umstellung möglicherweise nicht ausreichend kommuniziert wurde. Für alle, die erst jetzt eine andere Tonne bestellen, erlässt der Kreis darum bis Ende März die Bereitstellungsgebühr von knapp 17 Euro. Durch zusätzliche Mitarbeiter sollen alle Anfragen und Beschwerden innerhalb von vier Wochen abgearbeitet sein. Außerdem wird in diesem Monat auch der Müll kostenlos entsorgt, der nicht mehr in die übervollen Tonnen passt.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 21.01.2016 | 07:30 Uhr