Stand: 09.11.2015 06:00 Uhr

Hilfe für Flüchtlinge in Mecklenburg-Vorpommern

Mecklenburg-Vorpommern-Guide for Refugees - English Version

Hilfe für Flüchtlinge in Mecklenburg-Vorpommern (Text in Leichter Sprache)

Das ist Mecklenburg-Vorpommern

Mecklenburg-Vorpommern: Wenige Menschen, viel Natur

Willkommen in Mecklenburg-Vorpommern! Hier finden Sie Informationen zum Leben im Nordosten Deutschlands. Die Landschaft ist von viel Natur geprägt. Es gibt mehr als 2.000 Seen. mehr

Wo stelle ich meinen Asylantrag?

In Mecklenburg-Vorpommern gibt es die Erstaufnahmeeinrichtung Nostorf-Horst im Landkreis Ludwiglust-Parchim. Eine Außenstelle der Unterkunft ist in Stern Buchholz südlich von Schwerin. In beiden Einrichtungen können Sie Asyl beantragen. Danach werden Sie entweder in Mecklenburg-Vorpommern in eine andere Unterkunft gebracht oder in ein anderes Bundesland geschickt. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge entscheidet über Asylanträge.

Wer berät mich und hilft mir mit den Behörden?

In den Erstaufnahmeeinrichtungen und in den meisten Städten gibt es Vereine und Organisationen, die Flüchtlinge beraten. Der Flüchtlingsrat in Mecklenburg-Vorpommern hat wichtige Ansprechpartner und Adressen zusammengestellt, die Ihnen weiterhelfen können.

Wo kann ich Deutsch lernen?

Jeder anerkannte Flüchtling hat das Recht auf einen Integrationskurs. Dort lernen Sie 600 Stunden Deutsch und 60 Stunden lang etwas über die Politik und Geschichte Deutschlands. Auch Asylbewerber, die wahrscheinlich in Deutschland bleiben dürfen, können den Integrationskurs bei der Ausländerbehörde beantragen.

Wie bekomme ich Kleidung?

Viele Organisationen bieten in Mecklenburg-Vorpommern Kleiderkammern an. Dort können Sie kostenlos oder für sehr wenig Geld Kleidung erhalten. Informationen, wo es Kleiderkammern in Ihrer Nähe gibt, finden Sie beispielsweise beim Deutschen Roten Kreuz.

Wie finde ich Arbeit?

Bei der staatlichen Agentur für Arbeit werden Jobangebote gesammelt. Außerdem gibt es verschiedene Internetseiten, auf denen Stellen ausgeschrieben werden. Die meisten Unternehmen haben auch Angebote oder Ansprechpartner auf ihren Webseiten, die Sie direkt kontaktieren können.

Beratung zur Aufnahme einer Arbeit bieten die Jobcenter. Wer für Sie in Ihrer Region zuständig ist, finden Sie auf der Webseite der Agentur für Arbeit heraus. Für die Anerkennung von Ausbildungsberufen sind die Handels- und Handwerkskammern zuständig. Zentrale Informationen erhalten Sie auch beim Portal "Anerkennung in Deutschland" der Bundesregierung. Rufen Sie die zentrale Hotline an: (030) 18 15 11 11.

Für die Anerkennung der Hochschulzugangsberechtigung und bereits erbrachter Leistungen sind die Universitäten und Hochschulen zuständig. Wenden Sie sich an die Studiensekretariate oder Internationalen Büros der Hochschulen.

Ich bin krank - wer hilft mir?

Wenn Sie Asylbewerber sind, haben Sie das Recht auf die Hilfe eines Arztes, wenn Sie schwanger oder akut krank sind oder Schmerzen haben. Dafür müssen Sie erst einen Krankenschein beim Sozialamt beantragen. Leider kommt es dabei manchmal zu Problemen. Wenden Sie sich bei Problemen an den Ansprechpartner in Ihrer Erstaufnahmeeinrichtung oder an eine Beratungsstelle.

Wie finde ich eine Wohnung?

Wohnungen und Zimmer werden meist über das Internet angeboten und gesucht. Außerdem bieten viele Baugenossenschaften Wohnungen für Menschen an, die nicht viel Geld zur Verfügung haben. Wollen Sie in eine andere Stadt ziehen und bekommen noch Unterstützung vom Jobcenter, müssen Sie sich eine Erlaubnis für den Umzug holen.

Zur Übersicht

Moin Moin und herzlich willkommen!

Sie sind neu im Norden und haben viele Fragen? Von Ansprechpartnern über Nachrichtensendungen bis zu Kinderfernsehen: Der NDR hat wichtige Informationen für Flüchtlinge zusammengestellt. mehr