Stand: 26.04.2017 08:20 Uhr

Heringssaison: Quote nicht ganz abgefischt

Bild vergrößern
Um auf ein Kilogramm Hering zu kommen, müssen die Fischer oft acht Fische aus dem Netz pulen. (Archivbild)

Die Heringssaison geht in diesem Jahr mit einem etwas schlechteren Fangergebnis als in den Vorjahren zu Ende. Vor allem in der Stellnetzfischerei fielen die Fangmengen geringer aus. Im Euro-Baltic-Fischwerk in Sassnitz auf Rügen wurden in diesem Frühjahr rund 8.000 Tonnen Ostseehering angelandet - rund 300 Tonnen weniger als im Vorjahr, wie Werkschef Uwe Richter mitteilte.

Quote nicht ausgeschöpft

Die Qualität des Herings sei gut, aber die Quantität liege deutlich unter den Erwartungen. Das Fischwerk nimmt am Freitag den letzten Ostseehering an. Nach Angaben des Landesverbandes der Kutter- und Küstenfischer ist die erlaubte Fangquote - anders als in früheren Jahren - noch nicht abgefischt. Viele Fischer hätten in Erwartung höherer Preise zu spät - erst Anfang März - mit dem Heringsfang begonnen, hieß es. Aufgrund des milden Winters sei der Hering aber bereits im Februar in den Bodden eingewandert. Die Schleppnetzfänge seien dagegen gut gewesen.

Fischer: Heringe laichen vor der Außenküste

Die Fischer vermuten, dass die Heringe vermehrt vor der Außenküste laichen, weil sie von Kegelrobben aus dem Bodden verjagt werden. Die Zahl der Meeressäuger ist seit mehr als einem Jahrzehnt im Steigen begriffen. Der Fischereibiologe Christopher Zimmermann vom Thünen-Institut für Ostseefischerei hält dies jedoch für unwahrscheinlich. Es verstoße gegen die "biologische Programmierung" der Heringe. Auch ein inneres System, das die Heringe vor den Robben warne, gebe es nicht.

Weniger Larven wegen Wassertemperatur im Bodden?

Zimmermann geht davon aus, dass der Rückgang der Fänge im Greifswalder Bodden Ausdruck einer natürlichen Variation sei. Daten zeigten zudem, dass seit mehreren Jahren die Larven-Produktion nachlässt - mit der Folge, dass junge Altersklassen in geringeren Mengen nachwachsen, so der Wissenschaftler. Die Ursachen dafür seien weitgehend unklar. Es werde ein Zusammenhang mit der Temperatur im Greifswalder Bodden vermutet.

Weitere Informationen

Heringe zu klein: Fischer in MV unzufrieden

Die Heringsfischer in Mecklenburg-Vorpommern sind mit dem bisherigen Verlauf der Frühjahrsfangsaison nicht sehr zufrieden. Viele Fische sind zu klein, die Kunden bevorzugen größere. (17.04.2017) mehr

Verkehr gefährdet - Angelverbot auf Rügendamm

Der Rügendamm in Stralsund ist bei Anglern als Standort sehr beliebt. Doch nun soll das Angeln dort verboten werden. Autofahrer hatten sich über auf der Fahrbahn liegende Angelhaken beschwert. (12.04.2017) mehr

mit Video

Fisch: Sind Gütesiegel wie MSC sinnvoll?

Viele Fischprodukte tragen ein Gütesiegel wie MSC oder ASC. Sie versprechen nachhaltigen und umweltschonenden Fischfang. Können sich Verbraucher darauf verlassen? (24.01.2017) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 26.04.2017 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

02:42

Feuerwehr: "Stiefelgeld" sorgt für Diskussion

21.10.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin
00:40

Hauptverkehrsader in Greifswald abgesackt

21.10.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin
02:01