Stand: 06.09.2017 14:59 Uhr

Fraunhofer-Institut Rostock will weiter ausbauen

Bild vergrößern
Seit 25 Jahren gibt es das Fraunhofer-Institut in Rostock. In Zukunft soll der Standort weiter ausgebaut werden. (Archivbild)

Das Rostocker Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung (IDG) soll in den kommenden Jahren weiter ausgebaut werden. Wie eine Sprecherin am Mittwoch anlässlich des 25-jährigen Bestehens des Instituts im Gespräch mit NDR 1 Radio MV sagte, suche man bereits nach zusätzlichen Fachkräften. Derzeit arbeiten im IDG 32 Beschäftigte. Seit 25 Jahren forschen die Rostocker im Bereich des sogenannten Visual Computing. Das IDG gilt international als renommiert in der Technik, aus Informationen Bilder zu erstellen und umgekehrt aus Bildern Informationen zu gewinnen.

IDG will Zentrum für digitale Unterwassertechnik werden

Speziell am Standort Rostock steht die Entwicklung von Softwarelösungen für die maritime Wirtschaft, den Maschinen- und Anlagenbau sowie die Informationstechnologie im Vordergrund. In den kommenden Jahren soll das Rostocker Fraunhofer Institut zu einem Zentrum der digitalen Unterwassertechnik weiter entwickelt werden.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 06.09.2017 | 15:00 Uhr

Erstes Fraunhofer-Institut im Nordosten

Jetzt ist das Rostocker Fraunhofer-Anwendungszentrum offiziell eine "Einrichtung". Das sei der Aufstieg in die "erste Liga der produktionstechnischen Institute", freut sich der Leiter. mehr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

02:30

A 20 bei Tribsees: Behelfsbrücke soll kommen

17.10.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin
00:41

Prozessunterbrechung wegen Befangenheit

17.10.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin
00:30

Preisträger dokART werden gekürt

17.10.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin