Stand: 18.11.2014 17:29 Uhr

Fast jeder zweite Deutsche war schon mal in MV

Bild vergrößern
Insbesondere viele Ostdeutsche haben schon einmal Mecklenburg-Vorpommern besucht.

Fast jeder zweite Deutsche kennt Mecklenburg-Vorpommern und hat den Nordosten bereits besucht. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Emnid unter rund 2.000 Menschen im Auftrag der Staatskanzlei und des Landesmarketings hervor. Für die Werber des Landes mit ihrer Marke "MV tut gut" sind das erfreuliche Zahlen. "Wir sind nicht unzufrieden", sagte der Chef des Landesmarketings, Peter Kranz-Glatigny, am Dienstag in Schwerin.

Nachholbedarf im Westen

Gleichwohl verläuft in puncto Bekanntheit des Landes ein Graben durch Deutschland: Denn während nur etwa 15 Prozent der Ostdeutschen Mecklenburg-Vorpommern noch nicht besucht haben, ist der Anteil der "Nordost-Abstinenzler" im Westen viel höher. Dort gaben 63 Prozent der Befragten an, noch nicht im Nordosten gewesen zu sein.

MV als Arbeitsort in den Fokus rücken

Immerhin kann sich der Umfrage zufolge die Hälfte derer, die das Land bisher nicht besucht haben, vorstellen, das demnächst zu tun. Bundesweit steht das Land vor allem für Natur und Wasser - weniger für Industrie und Arbeistplätze: Ebenfalls wenig überraschend: Die Deutschen sehen Mecklenburg-Vorpommern überwiegend als Urlaubs-, Agrar- und Gesundheitsland - aber nicht als Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort und erst recht nicht als Arbeitsort. Genau darauf will sich das Landesmarketing künftig stärker konzentrieren unter dem Motto: Land zum Leben. Allerdings soll der Tourismus weiter an erster Stelle stehen.

Jeder Fünfte kennt "MV tut gut"

Die Experten sollten auch herausfinden, wie die Marketingkampagne des Landes mit dem Slogan "MV tut gut" und dem jüngeren Werbespruch "Land zum Leben" überregional ankommt. "MV tut gut" kennt demnach jeder Fünfte in der Bundesrepublik. Viele vergleichbare Werbesprüche sind bekannter, fanden die Emnid-Fachleute heraus. So kennen 42 Prozent den Slogan von Baden-Württemberg "Wir können alles. Außer hochdeutsch". Den Spruch von Schleswig-Holstein "Der echte Norden"haben demnach 30 Prozent schon einmal gehört, gelesen oder gesehen. "So geht sächsisch" kennen 26 Prozent.

"MV tut gut" wirbt seit 2004 für das Land

Mit der Marketingkampagne "MV tut gut" versucht Mecklenburg-Vorpommern seit 2004 überregional das Interesse auf das Land zu lenken. Neben den bekannten Vorzügen Natur und Tourismus sollen dabei vor allem die Potenziale in Wissenschaft, Kultur und Wirtschaft verdeutlicht werden. Dabei wurde häufig mit einem weißen Strandkorb geworben, der für großangelegte Plakataktionen in teils ungewöhnlichen Umgebungen abgelichtet wurde: im Wald, im Großaquarium oder auf Windkraft-Türmen. Für das Landesmarketing standen in diesem Jahr 1,8 Millionen Euro bereit. Die Emnid-Studie kostete 82.000 Euro. In etwa vier Jahren soll der Erfolg der Marketingkampagne erneut untersucht werden.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 18.11.2014 | 16:00 Uhr