Stand: 13.08.2017 12:06 Uhr

Erste Zugvögel brechen gen Süden auf

Bild vergrößern
Nasser Storch wird gefönt: Dem Nachwuchs hat der Starkregen Ende Juni heftig zugesetzt.

In Mecklenburg-Vorpommern machen sich die ersten Zugvögel auf den Weg Richtung Süden. Die Mauersegler sind die ersten, die das Weite suchen. Außerdem sammeln sich riesige Schwärme von Jungstaren, ziehen noch mal durch die Gärten und fressen die wenigen Beeren und Früchte auf, die es überhaupt gibt.

Abflug der Störche in vollem Gange

Die ersten Störche sind im Lauf der vergangenen Woche aufgebrochen. "Der Abflug ist in vollem Gange", sagte Stefan Kroll von der Landesarbeitsgruppe Weißstorchschutz des Naturschutzbundes (NABU). Die Großvögel sammelten sich in Trupps. Es seien Ansammlungen von mehr als 20 Störchen östlich von Rostock und 55 bei Güstrow beobachtet worden.

Manche Störche kaum vier Monate hier

Zunächst sammeln sich immer die Jungstörche und die Tiere, die nicht gebrütet haben. Die Altstörche ruhen sich dagegen noch etwas aus - oder sie sind noch dabei, ihre Jungen aufzuziehen. Das liegt daran, dass viele Störche wegen der Kälte im Frühjahr erst spät zurückgekommen sind. Manche waren kaum vier Monate hier. Nach Einschätzung Krolls hätte 2017 ein Jahr mit durchschnittlichem Bruterfolg werden können, wenn es nicht die Starkregen Ende Juni gegeben hätte. Das nasse Wetter kostete womöglich 200 Jungstörche im Land das Leben.

Videos
02:32

Storchennachwuchs im Nest erfroren

05.07.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin

Ein Storchenbetreuer hat im Landkreis Ludwigslust Parchim viele tote Jungstörche entdeckt. Sie sind wahrscheinlich nach dem Dauerregen an Lungenentzündung gestorben. Video (02:32 min)

Erste Kraniche aus dem Norden kommen Ende August

Auch bei den Kranichen stehen die Reisevorbereitungen an. Wie der NABU erklärt, halten sich die langbeinigen, grauen Vögel bis zum Vogelzug eher im Verborgenen. Aber jetzt ist die Saison vorbei und immer mehr Familien verlassen das Brutrevier. Dabei bleiben die heimischen Graukraniche noch ein kleines bisschen unter sich. Erste Zuzügler aus Skandinavien werden frühestens Ende August erwartet.

Bis zu 70.000 Kraniche gleichzeitig in Vorpommern

Dann sammeln sie sich auf abgeernteten Stoppeläckern, wobei 50 bis 100 Vögel auf ein Mal keine Seltenheit sind. Vorpommern ist eines der größten Kranich-Rastgebiete Mitteleuropas. Zehntausende kommen aus Skandinavien. Zum Höhepunkt des Herbstzuges in der ersten Oktoberhälfte rasten erfahrungsgemäß bis zu 70.000 Tiere gleichzeitig in Vorpommern.

Weitere Informationen
mit Video

Nässe und Kälte: Storchenküken-Sterben in MV

Naturschützer schätzen, dass fast jedes zweite Storchenküken im Nordosten den Dauerregen und die Kälte der vergangenen Wochen nicht überlebt hat. 2017 sei ein sehr schlechtes Storchenjahr. (05.07.2017) mehr

mit Video

Tierschützer sorgen sich um Störche

Nur jeder fünfte Jungstorch überlebt nach Angaben von Experten das erste Jahr. Teilweise kehren sie aus Afrika nicht zurück, aber auch die Aufzucht im Nordosten ist problematisch. (05.07.2017) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 13.08.2017 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

00:36

Prozess gegen Hanfplantagen-Besitzer

16.08.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin
00:49

Orgelkonzerte beginnen in Neubrandenburg

16.08.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin
02:33

Wahlkampfauftakt: Martin Schulz auf Tour in MV

16.08.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin