Stand: 21.02.2017 15:51 Uhr

Ehrenamtliches Engagement in MV gewachsen

Das ehrenamtliche Engagement in Mecklenburg-Vorpommern hat in den vergangenen 20 Jahren deutlich zugenommen. Zu diesem Ergebnis kommt der Länderbericht zum Deutschen Freiwilligensurvey, der am Dienstag in Schwerin vorgestellt wurde. Demnach waren im Jahr 2014 42,8 Prozent aller Menschen im Nordosten - insgesamt rund 600.000 - ehrenamtlich aktiv. Neuere Daten liegen nicht vor. 1999 lag die Quote noch bei rund 30 Prozent.

Karte: Ehrenamtsmessen in Mecklenburg-Vorpommern

Viele junge Menschen in Vereinen

Besonders erfreut zeigte sich Sozialministerin Stefanie Drese (SPD) vom Engagement junger Menschen: Mehr als die Hälfte der 14- bis 29-Jährigen engagieren sich gesellschaftlich. "Das widerlegt die Vorurteile gegenüber der Generation Selfie", so Drese. Mehrfachzählungen bei Mitgliedschaften in verschiedenen Vereinen und Initiativen könnten jedoch die gesamte Statistik beeinflussen, räumte die Ministerin ein.

DRK: Zuwachs durch stabile Wirtschaft

Den Erhebungen zufolge ist der größte Teil der Ehrenamtlichen im Sport aktiv. Danach folgen die Bereiche Kultur und Musik, Schule und Kinderbetreuung, Freizeit und Geselligkeit sowie Soziales. Wie die Vizepräsidentin des DRK-Landesverbandes, Gabriele Kriese, sagte, sei ein Grund für den Zuwachs die stabilere Wirtschaftslage. Wer nicht um seinen Arbeitsplatz fürchte, habe auch einen Blick für andere, so Kriese.

Messen für Interessierte auch 2017

Sozialministerin Stefanie Drese sieht auch in den Ehrenamtsmessen, die in diesem Jahr zum zehnten Mal in Mecklenburg-Vorpommern stattfinden, einen Grund für den Zuwachs. Bei ihnen präsentieren Vereine und Initiativen ihre Arbeit Interessierten, bieten Mitarbeit an und geben Anregungen. Das Land unterstützt die Messen nach Angaben des Sozialminsiteriums mit 35.000 Euro.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Der Tag | 21.02.2017 | 18:10 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

02:53

Jamaika: Geteiltes Echo auf das Scheitern

20.11.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin
03:01

Experteninterview zum Jamaika-Aus

20.11.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin
01:56

Fischsterben: Verwarnung und Freisprüche

20.11.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin