Stand: 20.11.2015 12:38 Uhr

Alle Flüchtlings-Notunterkünfte leer

Bild vergrößern
Der seit September entstande Stau sei abgearbeitet, so Innenminister Caffier

Alle Notunterkünfte für Flüchtlinge des Landes Mecklenburg-Vorpommern sind leer. Innenminister Lorenz Caffier (CDU) dankte am Freitag im Lagezentrum in Schwerin allen Beteiligten, unter anderem der Bundeswehr, der Polizei und den Wohlfahrtsverbänden. Es sei ein erstaunlicher Tag, so der Innenminister.

Einrichtung auf MeLa-Gelände bleibt in Bereitschaft

Nach der Inbetriebnahme einer zweiten Annahmestelle für Asylanträge vor wenigen Wochen wurde der seit September entstandene Stau abgearbeitet, so der Innenminister. Alle in Mecklenburg-Vorpommern ankommenden Flüchtlinge seien damit zur Zeit registriert und können von den Notunterkünften den Erstaufnahmestellen und Gemeinden zugeteilt werden. Die Unterkünfte könnten zum Teil wieder von den Kommunen genutzt werden, andere würden als Puffer vorgehalten, darunter beispielsweise das Gelände der MeLa in Mühlengeez.

Weiterhin jeden Tag 250 ankommende Flüchtlinge

Einen Grund für die Entspannung der Lage sieht der Innenminister in der schnellen Arbeit der Behörden. Die Zahl der Flüchtlinge, die nach Mecklenburg-Vorpommern kommen, sei dagegen nach wie vor auf einem hohen Niveau, sagte Caffier. Täglich kämen rund 250 Menschen. Zwischenzeitlich waren landesweit bis zu 4.000 Menschen in Notunterkünften untergebracht.

Mehr Fährtickets als Transitflüchtlinge in Rostock

Eine Woche nach der Einführung von Grenzkontrollen durch Schweden hat sich auch die Situation der Transitflüchtlinge in Rostock beruhigt. Am Freitagvormittag wurden nur noch 62 Flüchtlinge in einer Notunterkunft betreut, sagte eine Stadtsprecherin. Demgegenüber stünden 100 Fährtickets für den Tag zur Verfügung, die aber nur mit gültigen Papieren erworben werden können. Zwischenzeitlich hatte die Stadt elf Notunterkünfte mit zeitweise mehr als 2.000 Menschen in Betrieb. Über Rostock sind seit Anfang September rund 32.000 Flüchtlinge ins schwedische Trelleborg weitergereist.

Hintergrund

Flüchtlinge in Norddeutschland

Wie viele Flüchtlinge kommen nach Deutschland und woher kommen sie? Wie viele der Menschen nehmen die norddeutschen Länder auf und wie leben Sie hier? Die wichtigsten Fakten. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 20.11.2015 | 12:00 Uhr