Stand: 07.02.2016 10:06 Uhr

AfD in Sachsen schreibt Antrag der Linken in MV ab

Die Fraktion der rechtspopulistischen AfD im sächsischen Landtag hat einenAntrag zum Thema häusliche Gewalt zu großen Teilen von der Linksfraktion in Mecklenburg-Vorpommern abgeschrieben. Wie das Nordmagazin am Sonnabend berichtete, hatte die Linksfraktion das Original vor drei Jahren ins Parlament eingebracht. Der Antrag war von der Großen Koalition in Mecklenburg-Vorpommern abgelehnt worden. Entdeckt hatte die kopierten Textpassagen die sächsische Grünen-Politikerin Katja Meier.

Peter Ritter (Linke), der den Antrag in Mecklenburg-Vorpommern eingebracht hatte, zeigte sich von der Zweitverwertung überrascht. "Ich finde es zum einen albern, weil die AfD anderen Parteien immer vorwirft, sich bei ihren Gedanken zu bedienen und dann finde ich es ein ganzes Stück weit verlogen", so Ritter. Die AfD hatte den Antrag noch vor der Landtagssitzung in Dresden am vergangenen Donnerstag zurückgezogen. Sie räumte ein, er sei von einer parlamentarischen Beraterin angefertigt worden, die die Fraktion mittlerweile verlassen habe. Der Antrag soll nun überarbeitet werden.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 06.02.2016 | 19:30 Uhr