Stand: 19.03.2016 15:21 Uhr

10.000 bei Ehrenamtsmessen - Veranstalter zufrieden

Bild vergrößern
Bei den Messen tauschten auch Flüchtlingshelfer ihre Erfahrungen aus. (Symbolbild)

Die Veranstalter der Ehrenamtsmessen sind zufrieden: Die Messen haben sich nach ihrer Einschätzung auch in diesem Jahr als wichtige Kontakt- und Informationsbörse bewährt. Mehr als 10.000 Menschen seien zu den Veranstaltungen gekommen. "Es ist ein gutes Signal für uns alle, wie anhaltend groß das Interesse an ehrenamtlichem Engagement in Mecklenburg-Vorpommern ist", sagte Sozialstaatssekretär Nikolaus Voss zum Abschluss der Reihe von landesweit sechs Veranstaltungen. Letzte Station war am Sonnabend Stavenhagen (Kreis Mecklenburgische Seenplatte).

Rund 220 Organisationen werben um Unterstützer

Die Treffen werden vom Sozialministerium gemeinsam mit dem Landesverband des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) veranstaltet. In diesem Jahr hätten etwa 220 Vereine und Initiativen ihre Angebote vorgestellt und um neue Mitwirkende geworben, sagte DRK-Vorstand Jan-Hendrik Hartlöhner. Erstmals präsentierte die neu gegründete Ehrenamtsstiftung des Landes ihre Unterstützungs- und Fortbildungsangebote auf allen Messen.

Ehrenamtliche Flüchtlingshelfer tauschen Erfahrungen aus

Die Flüchtling waren laut Hartlöhner eines der zentralen Themen. Ehrenamtliche Helfer hätten maßgeblich dazu beigetragen, dass die Unterbringung der Asylbewerber vergleichsweise gut funktionierte und die Integration vor Ort gut angelaufen sei. Bei den Messen hätten Vereine ihre Erfahrungen mit der Flüchtlingshilfe ausgetauscht und neue Anregungen mitgenommen.

Staatssekretär: Nachmachen erwünscht

Sozialstaatssekretär Voss nutzte den Abschluss der Ehrenamtsmessen für einen Dank an die Helfer, die unter anderem in der Behinderten- und Altenhilfe, in Kultur- und Sportvereinen, im Hospizdienst oder bei der Telefonseelsorge tätig sind. "Auch und gerade in der Flüchtlingshilfe leisten zahlreiche Menschen wirklich Beeindruckendes", sagte Voss. Nachmachen sei ausdrücklich erwünscht.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 01.02.2016 | 08:00 Uhr