Stand: 07.10.2015 15:39 Uhr

Universität startet Programm für Flüchtlinge

Die Universität Hamburg bietet Flüchtlingen ein spezielles Programm. Hunderte kamen zur Informationsveranstaltung in das Hauptgebäude der Uni.

Die Universität Hamburg hat ein großes Integrationsprogramm für Flüchtlinge gestartet. Zum Auftakt des Wintersemesters verzeichnete die Hochschule fast 600 Anmeldungen für das Programm #UHHhilft, wie die Flüchtlingsbeauftragte der Universität, Silke Boenigk am Mittwoch sagte. "Zu unserer großen Überraschung wurden wir geradezu überrannt mit Anmeldungen", ergänzte Universitätspräsident Dieter Lenzen. Nach Anmeldeschluss hätten sich weitere 400 Interessierte gemeldet. Das Programm besteht aus acht Modulen und dauert zunächst bis zum Februar 2016.

Wissenschaftssenatorin Katharina Fegebank (Grüne), zeigte sich begeistert von dem Angebot der Universität. "Das ist das, was wir jetzt brauchen", sagt sie. Gesucht seien jetzt kreative und pragmatische Lösungen, damit die Flüchtlinge später ein Regelstudium aufnehmen können.

Buddys begleiten erste Schritte

Über das Pilotprojekt mit insgesamt acht Modulen soll den jungen Leuten der Einstieg in ein Regelstudium ermöglicht werden. In einem ersten Schritt sollen Hochschüler und Universitätsmitarbeiter den studieninteressierten Flüchtlingen nun bis Ende des Monats bei der Orientierung auf dem Campus helfen. Dazu zählten Campusführungen, Mensa-Touren oder etwa das Kennenlernen der Sozial- und BAföG-Beratung. Sogenannte Buddys oder Paten helfen etwa bei Sprachproblemen oder beim Antrag für einen PC- oder WLAN-Zugang.

Gezielte Beratung und Sprachkurse

Daran schließe sich die Möglichkeit von Einzel-Interviews an, bei denen die individuelle Bildungsbiografie besprochen werden soll, um eine gezielte Beratung zu ermöglichen. Parallel dazu würden 100 per Los bestimmten Flüchtlingen Sprachkurse angeboten. Außerdem starte im Modul "Mathematics" eine Mischung aus Online- und Präsenz-Veranstaltungen. Daneben könnten die Flüchtlinge ausgewählte Vorlesungen besuchen. Im Angebot seien sowohl englisch- als auch deutschsprachige Veranstaltungen. Außerdem könnten Flüchtlinge im Modul "University Sport" kostenlos Fitnesscards für Sportveranstaltungen erhalten.

Bereits Anfang September hatte die Hochschule für Angewandte Wissenschaften angekündigt, im Wintersemester rund 30 Flüchtlinge als Gasthörer aufzunehmen.

Weitere Informationen

Flüchtlinge in Hamburg

Viele Flüchtlinge suchen Schutz in Hamburg. NDR.de sammelt hier Nachrichten, Reportagen und Interviews zum Thema Flüchtlinge in Hamburg. mehr

 

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 07.10.2015 | 17:00 Uhr