Stand: 13.01.2016 18:09 Uhr

Rathausmarkt bekommt keine Tourismuszentrale

Bild vergrößern
Auf dem Rathausmarkt sollten die Pavillons unter den denkmalgeschützten Glasdächern abgerissen werden.

Die Pläne zum Umbau des Hamburger Rathausmarktes mit der Einrichtung einer Touristenzentrale sind geplatzt. Sascha Albertsen von der Hamburg Tourismus GmbH sagte NDR 90,3 am Mittwoch: "Der Plan ist auch an der Refinanzierung gescheitert."

Pavillons wären zu klein gewesen

Die neuen Pavillons wären mit 400 Quadratmetern zu klein gewesen - es fehlte Platz für ein Café, das Geld reinbringen sollte. Jetzt suche man in der Nähe nach Alternativen. "Wir wollten die öffentliche Hand nicht stark belasten", sagte Albertsen.

Eine Umgestaltung hätte die Anziehungskraft des Platzes für Besucher gleich doppelt stärken sollen: Zum einen sollte der Rathausmarkt durch Abriss der unmodernen Pavillons unter den Glasdach-Arkaden schöner werden. Zum zweiten wollte die Stadt neue Pavillons bauen und dort auf dem Rathausmarkt die Tourismuszentrale ansiedeln, die sich bisher im Hauptbahnhof versteckt.

200.000 Euro für Architekten

Wie NDR 90,3 erfuhr, verschlang die geplatzte Planung inklusive europaweitem Architektenwettbewerb gut 200.000 Euro. Auf dem Rathausmarkt bleibt nun alles beim Alten. Die Pavillons mit Currywurstbuden und Souvenirshops können bleiben.

Weitere Informationen

Streit um Touristeninformation auf Rathausmarkt

Es gibt Streit um die geplante Tourismuszentrale auf dem Rathausmarkt: Die Hamburg Tourismus GmbH fordert mehr Platz, als es Denkmalschutz und die Architektenpläne zulassen. (09.10.2015) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 13.01.2016 | 18:00 Uhr