Stand: 25.04.2017 19:35 Uhr

Polizei stellt Hunderte gestohlene Räder sicher

Der Hamburger Polizei ist ihr bisher größter Schlag gegen den organisierten Fahrradklau gelungen: Auf einem Firmengelände in der Billstraße in Rothenburgsort wurden Tausende offenbar gestohlene Räder sichergestellt. Zunächst sprach die Polizei von rund 3.500 Rädern. Nach einer ersten Durchsicht musste diese Zahl aber auf etwa 1.500 sichergestellte Fahrräder nach unten korrigiert werden.

Eine Polizistin zwischen zwei Stapeln von Fahrrädern.

1.500 gestohlene Fahrräder sichergestellt

Hamburg Journal -

Es könnte der größte Schlag gegen organisierte Fahrrad-Diebe in der Geschichte der Hamburger Polizei sein: In Rothenburgsort haben die Beamten Hunderte Fahrräder sichergestellt.

4,42 bei 45 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Auch Wohnungen durchsucht

Fast 200 Beamte waren in dem Industriegebiet im Einsatz, um die haufenweise gestapelten Fahrräder wegzurollen. Die Polizei forderte 15 Lkw ein, um alle Räder abzutransportieren. Am Morgen wurden zudem zeitgleich mehrere Wohnungen in Hamburg und Essen durchsucht.

Die Räder wurden überwiegend in Hamburg, aber auch im gesamten norddeutschen Raum gestohlen, sagte Polizeisprecher Timo Zill. "Wir gehen von einer organisierten Struktur aus, bei der sehr gezielt Diebstähle in Auftrag gegeben wurden." Als Drahtzieher wurden drei Männer im Alter von 42 bis 44 Jahren ermittelt, die offenbar in ganz Norddeutschland Räder klauen ließen, um sie über das Großlager in Hamburg an Abnehmer in Osteuropa weiter zu verkaufen. Ob es weitere Verdächtige gibt, wollte der Polizeisprecher nicht sagen. Nur so viel: "Wir haben Beweismaterial sichergestellt, das nun ausgewertet wird."

Räder werden katalogisiert

Die Fahrräder sollen nun möglichst bald ihren rechtmäßigen Besitzern zurückgegeben werden. Die Räder werden dafür fotografiert und mit einer Nummer versehen, um sie zu katalogisieren - eine Arbeit, die vermutlich Wochen in Anspruch nehmen wird. Die Beamten der "Soko Fahrradklau" müssten "erstmal das Material sichten, wenn wir einen Umfang haben, werden wir erst einschätzen können, wie wir die Bevölkerung am besten informieren, damit man sein gestohlenes Rad identifizieren kann", sagte Zill zu NDR 90,3.

"Das ist ein spektakulärer Erfolg für die Hamburger Polizei", sagte ADFC-Sprecher Dirk Lau. Mit einem Aufruf an seine Mitglieder will der Fahrradclub bei der Zuordnung der Räder helfen. Dass die Diebstahlquote in Hamburg relativ hoch ist, sei jedem Clubmitglied bekannt. Alle Aktiven seien leidgeprüft. Wer täglich mit dem Fahrrad unterwegs sei, wisse, dass er sein Gefährt besonders gut sichern müsse. Lau sieht sich bestätigt: Auf den ersten Bildern der Polizei hat er keine "High-Class-Räder" entdecken können.

In Hamburg werden viele Räder geklaut

Laut ADFC haben Deutschlands Stadtstaaten im Vergleich der Bundesländer die höchsten Diebstahlquoten: Hamburg und Berlin liegen ganz vorn mit jeweils über 800 Fahrraddiebstählen je 100.000 Einwohner. 2016 wurden in Hamburg knapp 17.500 Fahrraddiebstähle angezeigt, 1,6 Prozent mehr als 2015. Den Diebstahl von 680 Rädern konnte die Polizei aufklären, das entspricht laut polizeilicher Kriminalstatistik einer Quote von 3,9 Prozent. Dieser Wert könnte sich nun vervielfachen.

Weitere Informationen
14:31

Fahrradklau: Wohin verschwinden unsere Räder?

22.09.2016 21:45 Uhr
Das Erste: Panorama

Alle zwei Minuten wird in Deutschland ein Fahrrad geklaut - rund 900 sind es jeden Tag. Doch nicht einmal jeder zehnte Fahrraddiebstahl wird aufgeklärt. Der Polizei fehlen Ressourcen. Video (14:31 min)

mit Video

Wie Sie Ihr Rad vor Diebstahl schützen können

Langfinger lieben Fahrräder: Hunderttausende werden jährlich geklaut. Wie lassen sich Diebe abschrecken? Ein gutes Schloss ist hilfreich. Aber es gibt noch mehr Möglichkeiten. mehr

mit Video

Die GPS-Falle

Weg ist weg, gerade in Hamburg. Bei 3,2 Prozent liegt die Aufklärungsquote für Fahrraddiebstahl. Darum haben wir drei Räder mit Peilsendern ausgestattet, um ihren Weg nachvollziehen zu können. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 25.04.2017 | 11:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

01:36

Obdachlosen-Camp an der Alster geräumt

16.10.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:04

Vorlesungsbeginn an der Hamburger Uni

16.10.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:05

Prozess gegen mutmaßliche Salafisten gestartet

16.10.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal