Stand: 24.02.2016 17:31 Uhr

Neue Mitte Altona: Baustart für Wohnungen

Startschuss für ein Großprojekt im angespannten Hamburger Wohnungsmarkt: Am Mittwoch hat Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) den Grundstein für den Wohnungsbau in der "Neuen Mitte Altona" - Hamburgs zweitgrößtem Wohnprojekt nach der Hafencity - gelegt.

Zuletzt gab es Stillstand

Olaf Scholz mit zwei Begleitmännern.

Grundsteinlegung in der "Neuen Mitte Altona"

Hamburg Journal -

Zum Auftakt des Bauprojekts "Neue Mitte Altona" war auch Olaf Scholz zugegen. 3.600 Wohnungen sollen in den nächsten zehn Jahren auf dem Bahngelände im Herzen Altonas entstehen.

3,4 bei 5 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Von der S-Bahn aus hatte man seit Monaten nur Stillstand auf Altonas Großbaustelle gesehen, weil die Sanierung des Bodens und das Ringen um Baugenehmigungen Zeit gekostet hatten. Jetzt kann der Hochbau starten - zunächst für 283 Eigentumswohnungen des Investors Formart. Mehr als die Hälfte sei bereits verkauft, berichtete Geschäftsführer Carsten Sellschopf.

Wohnung kostet ab 289.000 Euro

Für die 58 bis 160 Quadratmeter großen Wohnungen waren Kaufpreise ab 289.000 Euro angesetzt, rund 4.000 Euro bis 6.000 Euro pro Quadratmeter. Käufer seien vor allem junge Familien aus dem Altonaer Umfeld, berichtete Sellschopf.

Bild vergrößern
Im ersten Bauabschnitt entstehen auf dem Areal des stillgelegten Güterbahnhofs rund 1.600 Wohnungen.

1.600 Wohnungen entstehen hier in den nächsten zwei Jahren - immerhin ein Drittel sind Sozialwohnungen. "Das ist eines der aufregendsten Projekte Europas", sagte Scholz. Er verwies darauf, dass auch in diesem neuen Stadtquartier der "bewährte Drittel-Mix aus Sozial-, Miet- und Eigentumswohnungen" umgesetzt werde.

Einzug für Anfang 2018 geplant

Ziel sei, ausreichend Wohnraum für alle Hamburger bereitzustellen, "unabhängig davon, ob sie sich eine Eigentumswohnung kaufen können oder den Mindestlohn von monatlich etwa 1470 Euro verdienen." Die ersten Bewohner in Mitte Altona könnten Anfang 2018 einziehen. In einem zweiten Bauabschnitt sollen 1.900 Wohnungen entstehen - aber erst, wenn der Fernbahnhof Altona zum Diebsteich verlegt wird

Weitere Informationen

"Neue Mitte Altona": Behindertengerechtes Wohnen

Auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs Altona hat die Hamburger Stadtentwicklungsbehörde die letzten Grundstücke an Baugemeinschaften vergeben. Sie wählte viele soziale Projekte aus. (14.10.2015) mehr

mit Video

Bürgerschaft will den langen Autobahndeckel

SPD, Grüne und CDU sprechen von einer "Jahrhundertentscheidung" für den Hamburger Westen: Die Bürgerschaft setzt bei der Überdeckelung der A 7 in Altona auf die längste Variante. (10.02.2016) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 24.02.2016 | 17:00 Uhr