Stand: 22.03.2016 08:24 Uhr

"Keine Lügenpresse in unserem Land unterwegs"

Bild vergrößern
"Es gibt vor allem kritischen Journalismus, den wir auch tatsächlich brauchen", sagte Scholz. (Archivfoto)

Immer und immer wieder wird es auf den Pegida-Kundgebungen skandiert: Das Wort von der Lügenpresse. Auf dem Jahrestreffen der Landespressekonferenz hat Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) am Montagabend ein klares Plädoyer für die Pressefreiheit gehalten.

"Brauchen kritischen Journalismus"

"Wir ärgern uns über die Presse und das ziemlich oft" sagte Scholz. Doch die Behauptung, dass die Medien die Wahrheit verschwiegen, sei falsch: "Es ist keine Lügenpresse in unserem Land unterwegs, es gibt politischen Streit über politische Berichterstattung und es gibt vor allem kritischen Journalismus, den wir auch tatsächlich brauchen. Und wir möchten, dass das so bleibt."

Zum Jahrestreffen der Landespressekonferenz waren am Abend rund 450 Gäste aus den Hamburger Medien, der Politik, der Wirtschaft, von Kultur und Sport ins Hotel Grand Elysee am Dammtor-Bahnhof gekommen. In der Landespressekonferenz sind rund 200 Journalisten zusammengeschlossen, die regelmäßig über das politische Geschehen im Hamburger Rathaus berichten.

Weitere Informationen

Auf der Netz-Spur der "Lügenpresse"

ZAPP

"Lügenpresse": Immer kommt dieser Vorwurf - auf der Straße und vor allem im Netz. Lässt sich die Karriere des Begriffs online nachvollziehen? Versuch einer Spurensuche. (17.02.2016) mehr

Die Suche nach der Wahrheit

Was ist wahr? Und was Lüge? Durch soziale Medien können die Grenzen verschwinden, der Vorwurf der Lügenpresse wird erhoben - und zurückgewiesen. Ein Versuch, mit Lüge und Wahrheit aufräumen. (01.02.206) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 22.03.2016 | 08:00 Uhr