Stand: 09.02.2016 19:46 Uhr

Erster Airbus A321neo in Hamburg abgehoben

Bild vergrößern
Airbus A321neo hebt zu seinem ersten Testflug ab und bleibt fünfeinhalb Stunden in der Luft.

Der Airbus A321neo hat von Hamburg aus seinen ersten Flug erfolgreich absolviert. Der Jet mit neuen Triebwerken des Herstellers CFM International aus der Airbus-Serie für Mittelstreckenmaschinen hob vom Werk in Finkenwerder zu einem fünfeinhalbstündigen Testflug ab, wie der Flugzeugbauer am Dienstag mitteilte.

Schwestermodell mit Lieferproblemen

Probleme bereitet weiter das Schwestermodell A320neo mit Triebwerken des US-Herstellers Pratt & Whitney. Mit den Kunden werden derzeit noch Gespräche über neue Auslieferungstermine geführt, bestätigte ein Airbus-Sprecher in Toulouse am Dienstag. Berichte über Verzögerungen von rund zwei Monaten wollte Airbus allerdings nicht bestätigen. Es gebe "Verschiebungen" der Auslieferungen, hieß es stattdessen. Wichtig sei, bis zum Ende des Jahre insgesamt 650 Maschinen aller Modelle auszuliefern.

Ende Januar war der erste A320neo in Hamburg an die Lufthansa übergeben worden. Der geplante Erstkunde Qatar Airways hatte zuvor die Abnahme des ersten Fliegers abgelehnt. Als Grund nannten sie Probleme mit der Kühlung der Triebwerke von Pratt & Whitney. Auch die indische Fluglinie IndiGo, die 430 Exemplare aus der neo-Familie geordert hat, erhielt die erste Maschine nicht wie geplant bis Ende Dezember.

Mittelstreckenjet soll Kerosin sparen

Airbus und die Triebwerkshersteller werben mit deutlichen Einsparungen beim Kerosinverbrauch in der neo-Klasse von 15 bis 20 Prozent. Aufgrund dieser Einsparungsmöglichkeit läuft die Neuauflage des seit den 1980er-Jahren gebauten Mittelstreckenjets mit einem Passagiergang für Airbus trotz der Anlaufschwierigkeiten gut. Seit Airbus vor fünf Jahren den Bau einer A320neo-Familie ankündigte, hat der Flugzeugbauer nach eigenen Angaben mehr als 4.400 Bestellungen erhalten. Der weitaus größte Teil davon entfällt mit 3.327 Maschinen auf den A320neo, der laut Listenpreis gut 97 Millionen Euro kostet. Der etwas größere A321neo wurde bisher 1.067 Mal geordert, von dem kleinen A319neo 49 Exemplare.

Weitere Informationen

Erster Airbus A320neo an Lufthansa geliefert

Der Flugzeugbauer Airbus hatte die Erstauslieferung des A320neo an die Lufthansa verschieben müssen. Jetzt fand sie in Hamburg-Finkenwerder statt - trotz anhaltender Probleme. (20.01.2016) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 10.02.2016 | 06:30 Uhr