Stand: 08.04.2013 18:00 Uhr

Elbphilharmonie-Verträge unterschriftsreif

Bild vergrößern
Mitte 2016 soll die Elbphilharmonie in der Hamburger Hafencity endlich fertig sein.

Die Elbphilharmonie kann offenbar bald weitergebaut werden. Nach Informationen von NDR 90,3 sind alle Verträge über die Neuordnung des Projekts zwischen der Stadt Hamburg, dem Baukonzern Hochtief und den Architekten von Herzog & de Meuron mittlerweile unterschriftsreif.

Bürgerschaft muss noch zustimmen

Dieser neuen Regelung muss nun noch die Hamburgische Bürgerschaft zustimmen. Die Verträge mit ihren diversen Anlagen sehen vor, dass Hochtief die Elbphilharmonie gemeinsam mit den Architekten zu Ende baut. Die Stadt nimmt nur noch die Rolle des Bauherrn wahr. Der Essener Baukonzern übernimmt sämtliche Planungs- und Baurisiken und muss außerdem die Vorgaben des Akustikers erfüllen. Mit diesen Verträgen, da ist sich die Stadt sicher, kommt das Projekt Elbphilharmonie nach vielen Monaten Baustopp und diversen Kostensteigerungen endlich in die richtige Spur.

Weiterbau im Juli

Im Juli soll die Elbphilharmonie dann auch tatsächlich weitergebaut werden. Mitte 2016 soll das Konzerthaus schlüsselfertig übergeben werden. Insgesamt bekommt Hochtief dafür von der Stadt 575 Millionen Euro zuzüglich Steuern.

Wie die Elbphilharmonie entstanden ist

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 08.04.2013 | 18:00 Uhr