Stand: 18.02.2017 07:12 Uhr

Ein Stück Hamburg fliegt zur ISS

Bild vergrößern
An Bord der internationale Raumstation ISS sollen die Eiweißkristalle untersucht werden.

Wenn an diesem Wochenende eine unbemannte Transportrakete vom Kennedy Space Center in Florida zur Internationalen Raumstation ISS geschickt wird, dann ist wissenschaftliche Fracht der Hamburger Universität mit an Bord: Forscher des Fachbereichs Chemie lassen auf der Raumstation ein Experiment durchführen. Die Hamburger Wissenschaftler hatten den Versuch bereits 2013 bei der NASA beantragt und nach mehreren Auswahlverfahren den Zuschlag bekommen, wie NDR 90,3 berichtete.

Start verschoben

Der Start der Transportrakete war eigentlich für Sonnabend geplant, wurde aber kurzfristig auf Sonntag verlegt. Bereits ein paar Mal zuvor musste der Start der Transportrakete schon verschoben werden.

Experimente in der Schwerelosigkeit

Die Hamburger Forscher wollen die Herstellung von kleinsten Proteinkristallen optimieren. Das gelingt am besten unter Bedingungen der Schwerelosigkeit. Denn im All wachsen die mitgeschickten Proben schneller und qualitativ hochwertiger als unter normalen Laborbedingungen.

Liveschaltung ins Hamburger Labor

Für die Experimente steht auf der ISS ein spezielles Mikroskop zur Verfügung. Die Daten werden per Videoschaltung direkt auf die Computer im Labor der Wissenschaftler im Institut für Biochemie und Molekularbiologie übertragen. Nach der Rückkehr zur Erde sollen die Kristalle am Forschungszentrum DESY weiter analysiert werden.

Von den Experimenten im All erhoffen sich die Forscher unter anderem neue Erkenntnisse über die Entstehung von Krankheiten. Die Informationen könnten auch die Herstellung von Eiweißen am European XFEL wesentlich voranbringen.

Weitere Informationen

XFEL-Start: Forscher können sich bewerben

Darauf haben Wissenschaftler auf der ganzen Welt gewartet: Zum ersten Mal können sie sich mit ihren Experimenten für die Nutzung des Röntgenlasers European XFEL bewerben. (25.01.2017) mehr

Seit 1964 forscht DESY im "Teilchenzoo"

Im Februar 1964 kreisten in der Hamburger Forschungsanlage erstmals Elektronen. Seither erkunden Forscher bei DESY den Nanokosmos und erzeugen die hellsten Lichtblitze der Welt. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 17.02.2017 | 09:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:44

Bergedorfer Windpark: Energiewende im Kleinen

16.12.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:01

Rekord: 800.000 Kreuzfahrtgäste besuchen Hamburg

16.12.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal
01:37

Shopping-Endspurt: Wie läuft es für den Handel?

16.12.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal