Stand: 11.01.2016 06:22 Uhr

Deutliches Plus im Hamburger Haushalt

Bild vergrößern
Der Hamburger Senat strebt bis 2019 einen Haushalt ohne neue Schulden an.

Die Stadt Hamburg hat auch im vergangenen Jahr einen deutlichen Überschuss erwirtschaftet. Nach Informationen von NDR 90,3 liegt das Haushaltsplus bei mindestens 100 Millionen Euro. Und das trotz der großen Herausforderungen, die 2015 bewältigt werden mussten. Allein für die Unterbringung und Betreuung der vielen Flüchtlinge musste die Stadt rund 300 Millionen Euro zusätzlich einplanen.

Wie wird Überschuss verwendet?

Finanzsenator Peter Tschentscher (SPD) hoffte wegen der hohen Steuereinnahmen und der guten Konjunktur dennoch auf eine schwarze Null im Haushalt. Jetzt ist das Ergebnis offenbar noch besser ausgefallen. Die Stadt kann auf neue Kredite verzichten und hat im vergangenen Jahr einen Überschuss von mindestens 100 Millionen Euro erzielt. Was mit dem Geld passiert, steht noch nicht fest. 2014 hatte Hamburg erstmals nach Jahrzehnten wieder ein Plus erwirtschaftet und rund 400 Millionen Euro alte Schulden zurückgezahlt.

Auch für die kommenden Jahre sind die Aussichten positiv. Ab 2017 sollen definitiv keine Schulden mehr gemacht werden, ab 2018 werden nach bisheriger Planung in größerem Umfang alte Verbindlichkeiten getilgt.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 11.01.2016 | 06:00 Uhr