Stand: 01.06.2015 14:20 Uhr

Chinesischer Kranhersteller schafft 100 Jobs

Bild vergrößern
Mit eigenen Schiffen liefert die ZPMC ihre Containerbrücken aus.

Hamburg hat den Zuschlag für die Europazentrale des chinesischen Kranherstellers Zhenhua Port Machinery Company (ZPMC) erhalten. Das Unternehmen aus der Partnerstadt Schanghai will bis zu 100 zusätzliche Jobs schaffen.

Marktführer für Containerbrücken

ZPMC ist weltweit Marktführer für moderne Containerbrücken. Das Unternehmen baut drei von vier dieser Anlagen rund um den Globus. ZPMC unterhält eine eigene Schiffsflotte, mit der die gigantischen Anlagen ausgeliefert werden. Auch die neuesten Containerbrücken im Hamburger Hafen in Waltershof stammen aus Schanghai, in der kommenden Woche sollen weitere Anlagen bestellt werden.

Neuer Standort gesucht

In Hamburg ist ZPMC bereits jetzt mit einem Büro im Stadtteil Hammerbrook vertreten. Dort arbeiten zwölf Mitarbeiter. Jetzt soll die neue europäische Einkaufs- und Service-Zentrale in Hamburg aufgebaut werden. Die stadteigene HWF Hamburgische Gesellschaft für Wirtschaftsförderung hat den Auftrag erhalten, im Hafen nach einem geeigneten Standort für die rund 100 Mitarbeiter zu suchen.

Immer mehr Unternehmen aus China in Hamburg

Neben ZPMC siedeln sich immer mehr Firmen aus China in Hamburg an. Laut HWF-Geschäftsführer Rolf Strittmatter wurden allein im vergangenen Jahr rund 60 neue Unternehmen aus China im Hamburger Handelsregister eingetragen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 01.06.2015 | 15:00 Uhr