Ressort Investigation im NDR

Das Ressort Investigation sorgt mit exklusiven Meldungen regelmäßig für Schlagzeilen. Es geht aktuellen Geschichten auf den Grund und arbeitet zugleich an komplexen Themen abseits des Tagesgeschäfts. Das Team ist keiner Sendung fest zugeordnet, sondern arbeitet programmunabhängig innerhalb des NDR und in Kooperation mit dem WDR und der "Süddeutschen Zeitung". Die Recherchen sind meist trimedial angelegt.

Wollen Sie mit uns Kontakt aufnehmen? Wenn Sie Informationen für uns haben oder uns etwas vertraulich mitteilen wollen, finden Sie hier die Kontakt-Möglichkeiten. Aktuelle Meldungen des Ressorts Investigation verbreiten wir auch über Twitter: @NDRRecherche.

VW-Führungskräfte belasten Winterkorn und Diess

Gegen Ex-VW-Chef Winterkorn und VW-Markenchef Diess wird wegen Marktmanipulation ermittelt. Das Verfahren beruht nach NDR Informationen auf Aussagen führender Mitarbeiter des Konzerns. mehr

Link

Wer soll wann was gewusst haben?

In den Ermittlungen gegen Winterkorn und Diess geht es darum, ob Aktionäre zu spät informiert wurden. Recherchen von NDR, WDR und SZ zeigen, wer wann was gewusst haben soll. extern

Link

Entschlüsselungs-Behörde geplant

Die Bundesregierung plant eine neue Einrichtung, die den Sicherheitsbehörden bei der Dechiffrierung von verschlüsselter Kommunikation helfen soll. Laut NDR, WDR und SZ sollen dort bis zu 400 Leute arbeiten. extern

Weitere Meldungen des Ressorts Investigation

Eine Übersicht der Meldungen aus dem Ressort Investigation. Es arbeitet medienübergreifend und in Kooperation mit dem WDR und der "Süddeutschen Zeitung". mehr

PanamaPapers

Link

"PanamaPapers": Datenleck entblößt Geldverstecke

Politiker wie Kriminelle haben eine Kanzlei in Panama genutzt, um Konten und Wertgegenstände zu verstecken. Das geht aus einem riesigen Datenleck hervor. Mehr bei tagesschau.de. extern

mit Video

Zwielichtige Kunden bei Berenberg Bank

Die Berenberg Bank hat nach Recherchen von NDR, WDR und SZ mutmaßliche Drogen- und Waffenhändler als Kunden akzeptiert. Die Hamburger Privatbank gerät damit unter Druck. mehr

mit Video

Die Geschichte der "PanamaPapers"

06.04.2016 23:20 Uhr
ZAPP

Präsidenten, Vertraute von Putin, Sportstars - sie alle profitieren von Briefkastenfirmen. Eine internationale Recherche deckt die Verflechtungen auf. Die Geschichte der "PanamaPapers". mehr

mit Video

Norddeutsche Rentner mit Briefkastenfirma geprellt

Mithilfe einer Offshore-Firma ist es dem asiatischen Käufer der Olympia-Werke in Wilhelmshaven gelungen, Ansprüche von Rentnern abzuwehren. Auch das zeigen die "PanamaPapers". Es geht um Millionen. mehr

Ex-Lotto-Chef in den "PanamaPapers"

Auch viele Norddeutsche tauchen in den "PanamaPapers" auf - etwa der frühere Lotto-Chef in Niedersachsen. Seine Reaktion: Die Briefkasten-Firma sei ohne sein Wissen gegründet worden. mehr

"PanamaPapers": Russe kauft Häuser im Norden

Ein russischer Staatsmanager hat laut "PanamaPapers" Häuser in Bremerhaven und Wilhelmshaven gekauft - über eine Briefkastenfirma in der Karibik. Die lokalen Behörden hakten nach. mehr

mit Video

Exklusive Hamburger Bank pflegt Panama-Kontakte

Die "PanamaPapers" zeigen, dass mehrere deutsche Banken Geschäfte mit dem Offshore-Dienstleister Mossack Fonseca machen. Eine spielt dabei eine besondere Rolle: die Hamburger Berenberg Bank. mehr

Weitere Specials

Multimedia-Doku

Salzhemmendorf: Der Anschlag aus der Garage

Ende August brennt in Salzhemmendorf ein Haus, in dem Flüchtlinge leben. Wer waren die Täter? Warum haben sie den Anschlag verübt? Reporter von NDR, WDR und SZ zeichnen die Tat nach. mehr

Karte: Brandanschläge auf Flüchtlingsheime

Fast täglich kommt es zu Anschlägen auf Flüchtlingsunterkünfte. Nach Recherchen von NDR, WDR und "Süddeutscher Zeitung" waren es seit Anfang des Jahres mehr als 60 (Stand: 17.9.) mehr

Link

Todesflug MH 17 - Warum starben 298 Menschen?

Im Sommer 2014 wurde eine Boeing über der Ukraine abgeschossen, 298 Menschen starben. Was geschah mit Flug MH 17? Reporter von NDR,WDR und SZ haben sich auf Spurensuche begeben. extern

Link

Multimedia-Dossier: Nach bestem Wissen?

Die Bundesregierung will die Öffentlichkeit "nach bestem Wissen" über das "No-Spy-Abkommen" informiert haben. Ein Multimedia-Dossier von tagesschau.de. extern

Swissleaks - Geheimnisse einer Schweizer Bank

Die Schweiz ist bekannt für Geldanlagen - und Steuerhinterziehung. 100.000 gestohlene Kundendaten der HSBC in Genf zeigen, wie Reiche riesige Summen vor dem Fiskus versteckt haben. mehr

Luxemburg Leaks: Die Steuerdeals der Konzerne

Mehr als 1.000 bisher geheime Dokumente geben Einblick in das System Luxemburg: Finanzbehörden des Großherzogtums genehmigten hundertfach fragwürdige Steuerspar-Konstruktionen. mehr

mit Video

"Krieg gegen den Terror" in Deutschland

Von Deutschland aus werden amerikanische Killer-Drohnen mitgesteuert. Das haben Journalisten des NDR und der "Süddeutschen Zeitung" aufgedeckt. Alle Infos dazu hier. mehr

"Offshore-Leaks": Steueroasen und Strohmänner

Journalisten aus über 30 Ländern haben Geldverstecke der chinesischen Polit- und Wirtschaftselite enthüllt. Sie verwalten ihr Vermögen mit Scheinfirmen in Steueroasen auf der ganzen Welt. mehr