Stand: 24.09.2014 15:07 Uhr

Willemsen: "Jeder zivile Tote ist ein Rückschlag"

Der NATO-Einsatz in Afghanistan sollte Demokratie bringen und Menschenrechte fördern. Was bedeutet es für die Arbeit humanitärer Organisationen in Afghanistan, wenn NATO-Blindgänger Menschen verwunden oder töten?

Roger Willemsen arbeitet für den afghanischen Frauenverein und war mehrfach in Afghanistan. Der Verein ist seit mehr als 20 Jahren in Afghanistan tätig, bohrt Brunnen, baut Schulen und bietet medizinische Versorgung. Nach der verheerenden Bombardierung zweier Tanklaster in Kundus 2009 erlebte Roger Willemsen, wie sich der Ruf der Bundeswehr auch auf die Arbeit seiner Organisation auswirkte. Er warnt deshalb vor Nähe der Helfer zum Militär.

Roger Willemsen

Willemsen warnt vor Nähe der Helfer zum Militär

Panorama - die Reporter

Nach der verheerenden Bombardierung zweier Tanklaster in Kundus 2009 erlebte Roger Willemsen, wie sich der Ruf der Bundeswehr auch auf die Arbeit seiner Organisation auswirkte. Er warnt deshalb vor Nähe der Helfer zum Militär.

5 bei 4 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

 

Weitere Informationen
mit Video

Das tödliche Erbe der NATO

23.09.2014 21:15 Uhr

Die ISAF-Truppen hinterlassen in Afghanistan ein tödliches Erbe: Blindgänger. Überall, wo gekämpft wurde, wo es Luftangriffe gab - und auch dort, wo sie trainiert haben. mehr

Dieses Thema im Programm:

Panorama - die Reporter | 23.09.2014 | 21:15 Uhr