Landpartie

Von der Ostsee an die Elbe

Dienstag, 03. Oktober 2017, 14:00 bis 15:30 Uhr

'Republikflüchtling' Frank Möller zeigt Heike Götz seinen Weg in die Freiheit. © NDR/Ulrich Koglin, honorarfrei

4,28 bei 25 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Heike Götz radelt entlang der ehemaligen innerdeutschen Zonengrenze von Travemünde bis nach Lauenburg. Die Strecke von der Lübecker Bucht bis zur Elbe ist längst Teil des sogenannten Grünen Bandes zwischen Ost- und Westdeutschland.

Der ehemalige "Todesstreifen" als Lebensraum

Auf beiden Seiten des ehemaligen "Todestreifens" der DDR hat sich nicht nur die Natur prächtig entwickelt, sondern hier haben sich die Menschen mit teilweise ungewöhnlichen Ideen einen wunderbaren Landstrich zurückerobert. Schon der Blick von Europas höchstem Leuchtfeuer in Travemünde über die Lübecker Bucht und auf das Naturschutzgebiet Priwall gibt einen Eindruck davon.

Bilder von der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze

Geheimtipp Priwall

Eine kurze Fahrt über die Trave von Travemünde entfernt liegt der Priwall. Das ist eine von Dünen geprägte Halbinsel, die zu Zeiten der DDR allein auf diesem Weg erreichbar war. Als Badeparadies ist der Priwall noch heute ein Geheimtipp. Nur wenige Meter hinter dem Strand wachsen eine Vielzahl seltener Pflanzen und vom Aussterben bedrohte Vogelarten brüten dort, gehegt und gepflegt von den ehrenamtlichen Mitarbeitern der Naturwerkstatt Priwall.

Downloads
129 KB

Download: Adressen und Rezepte zur Sendung

03.10.2016 20:15 Uhr

Heike Götz ist mit der Landpartie entlang der ehemaligen Zonengrenze unterwegs. Sie trifft interessante Menschen. Informationen und Adressen zur Sendung als PDF-Datei finden Sie hier. Download (129 KB)

Am ehemaligen Grenzübergang Schlutup

Die ehemalige Zollstation in Schlutup ist heute ein Grenzmuseum und eine beliebte Fotokulisse. Hier trifft Heike Götz die Fotogruppe des Lebenshilfewerks Mölln-Hagenow beim Fotoshooting mit Björn Engholm, dem ehemaligen Ministerpräsidenten von Schleswig-Holstein.

Mit dem "Wasserstreichler" auf der Wakenitz

Entlang der Trave radelt Heike Götz weiter bis zur Wakenitz. Mit einem "Wasserstreichler", einem Kanu, geht es auf dem ehemaligen Grenzfluss Richtung Ratzeburger See. In Schattin besucht Heike Götz eine eigenwillige Textildesignerin, die nicht nur Kokosnüsse mit Reißverschlüssen zu bieten hat.

Im Sommer ins Freilichtkino

Weitere Stationen der Tour sind das grenzüberschreitende Freiluftkino des Filmclubs Burgtheater Ratzeburg, ein Ehepaar, das sich weitgehend von den Erträgen aus dem eigenen Garten ernährt, und eine junge Familie, die mit 70 Kühen und einem Melkroboter ihren Bauernhof erfolgreich managt.

Weitere Informationen
01:10

In den Dünen auf dem Priwall

03.10.2016 20:15 Uhr

Die Kartoffelrose muss raus! Mit Hacke und Spaten rücken die Naturschützer an und entfernen die wilden Rosen. Nur so bleibt die schöne Dünenlandschaft erhalten. Musik: Reverie von ghost. Video (01:10 min)

Ein "Republikflüchtling" erzählt

Bei Zarrentin erzählt Frank Möller, wie er es schaffte, den einstigen "Todesstreifen" zusammen mit zwei Freunden unverletzt zu überwinden. Er zeigt Heike Götz seine damalige Route. Wenige Kilometer weiter Richtung Lauenburg demonstriert eine Frau, wie Jagdhunde zu Familienhunden werden. Und in Lauenburg schließlich besucht Heike Götz ein Hotel, das sich den Stil der frühen 1960er-Jahre bewahrt hat.Eine Entdeckungsreise an der Nahtstelle zwischen Schleswig-Holstein und Mecklenburg: Die Landpartie ist unterwegs auf einer Route, wo das Grüne Band zwischen Ost und West Wirklichkeit geworden ist.

Moderation
Heike Götz
Redaktionsleiter/in
Holger Ohmstedt
Produktionsleiter/in
Thomas Schmidtsdorff
Autor/in
Ulrich Koglin
Regie
Ulrich Koglin
Redaktionsassistenz
Sylvia Wassermann
Kamera
Marc-Christoph Höpner
Philip Boesecke
Schnitt
Gaby Biesterfeld
Redaktion
Beatrix Bursig