Landpartie - Im Norden unterwegs

Landpartie - Ferien auf Amrum

Sonntag, 01. Oktober 2017, 20:15 bis 21:45 Uhr

Heike Götz (links) mit Krabbenfischer Andreas Thaden mit Amrumer Meersalz, das auf dem Krabbenkutter hergestellt wird. © NDR/Rainer Mueller-Delin, honorarfrei

4,34 bei 73 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Der schier endlose Sandstrand ist es, der Urlauber auf diese nordfriesische Insel lockt. Mit seinen Ausmaßen ist der Kniepsand einer der größten Strände in Europa: 15 Kilometer lang und fast zwei Kilometer breit. Vom Fähranleger in Wittdün ist es gar nicht weit bis dorthin. Runter vom Schiff und sofort auf zum Kniepsand - so beginnt für manch einen der Inselurlaub. Der Mensch kommt sich klein dort vor, umgeben von  so viel Muschelsand, Meereswellen und Wolkentürmen.

Zu Fuß rüber nach Föhr

Am anderen Ende der Insel bei Norddorf beginnt die wohl beliebteste Wattstrecke der Welt: Sieben Kilometer durch den Meeresschlick bis rüber zur Nachbarinsel Föhr. Der Weg führt auch durch die Fahrrinne der "Adler-Schiffe" nach Sylt und Föhr. Selbst bei Ebbe steht da in den Prielen das Wasser bisweilen fast hüfthoch. Ohne einen ortskundigen Wattführer sollte niemand diesen Ausflug machen. Mit Dark Blome und seinen Kollegen macht die Tour Spaß und ist lehrreich dazu: Der Wanderer erfährt, dass ein Wattwurm neunzig Pobacken hat und dass Wattschnecken surfen können.

"Redende Steine" auf dem Kirchhof in Nebel

Die Gezeiten bestimmen das Leben auf der Insel. Doch manch einer vom Festland schätzt die Nordsee falsch ein. Wer von der Flut überrascht wird, dem hilft heute die Seenotrettung auf Amrum. Das war nicht immer so. Lange Zeit war die Seefahrt der Haupterwerb für die Amrumer: Als Kapitäne fuhren sie raus auf Walfängern oder auf Handelsschiffen. Und Etliche blieben auf See. Bei der St. Clemens-Kirche in Nebel erzählen Grabsteine Geschichten von vor hunderten von Jahren. Eines der bedeutendsten Kulturdenkmäler der Insel ist so ein "redender Stein" aus dem Jahr 1736: Darauf findet sich das Leben des Seefahrers Hark Olufs in Stein gemeißelt.

Auf dem Leuchtturm von Amrum

Seit Ende des 19. Jahrhunderts hilft der Leuchtturm in den Dünen zwischen Wittdün und Nebel den Schiffen, ihren Weg zu finden. Es lohnt sich besonders kurz vor Sonnenuntergang, zusammen mit Wolfgang Stöck, die 297 Stufen hoch zu steigen. Oben eröffnet sich ein einzigartiger Rundblick und Wolfgang Stöck spinnt nicht nur Seemannsgarn, sondern erzählt von der Zeit, als Leuchtturmwärter noch ein richtiger Beruf war.

Zur Sonnwendfeier an den Strand

Damals gingen die Friesenfrauen noch in Tracht: gekleidet in Schwarz und Weiß mit wertvollem Silberschmuck. Die Gewänder und der Schmuck werden von Generation zu Generation weitergegeben. Auch heute noch tragen die Amrumerinnen diese Tracht: zur Konfirmation etwa und bei Festen wie der Sonnwendfeier. Dann ist der Nordstrand voll mit Inselvolk und Urlaubern. Dass die Frauen vom Amrum lange brauchen, bis sie so adrett aussehen, wissen nur wenige. Und ohne die Hilfe einer sogenannten Ankleidedame geht gar nichts: Der Reißverschluss war nämlich noch nicht erfunden, als die Kleider genäht wurden.

Heike Götz am Strand von Norddorf (Amrum). © NDR/Rainer Mueller-Delin, honorarfrei

Durchs Watt nach Föhr

Landpartie - Im Norden unterwegs -

Heike Götz ist unterwegs auf einer der beliebtesten Wattwanderstrecken: Es geht von Amrum nach Föhr. Musik: Bigstocks RMX von reusenoise.

4,94 bei 16 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

CC-Lizenz

Und abends in die "Blaue Maus"

Ein weiteres Wahrzeichen der Insel ist die Windmühle in Nebel. Sie ist voll funktionsfähig und der rührige Mühlenverein plant dort wieder Mehl zu mahlen. Die Windmühle ist ein beliebter Treffunkt, etwa wenn die "Amrumer Soulband" dort einen Auftritt hat. Der ein oder andere Inselmusiker ist vielleicht auch in der "Blauen Maus" anzutreffen. Dieses Lokal ist auf Amrum eine Institution und ein guter Platz für Nachtschwärmer. Also: auf nach Amrum!

Rezept zur Sendung

Krabbenpfanne mit Queller

Köstliches aus der Landpartie: Frische Nordseekrabben garen mit Kartoffeln und Queller in der Pfanne. Crème fraîche, Sahne und Dill verfeinern die Amrumer Spezialität. mehr

Weitere Informationen
mit Video

Amrum: Kleine Insel, riesiger Strand

Statt Action und Nachtleben bietet Amrum vor allem Ruhe und viel Natur. Von der Seefahrervergangenheit der Insel zeugt die Kirche im Nebel mit ihren "sprechenden Grabsteinen". mehr

Moderation
Heike Götz
Redaktionsleiter/in
Holger Ohmstedt
Produktionsleiter/in
Thomas Schmidtsdorff
Autor/in
Rainer Mueller-Delin
Regie
Rainer Mueller-Delin
Redaktion
Beatrix Bursig
Redaktionsassistenz
Sylvia Wassermann
Kamera
Alina Richter
Ronald Schütze
Schnitt
Timo Becker