Sendedatum: 29.09.2017 17:40 Uhr

Taxi Jan Malte bewegt Schleswig-Holstein

Beim Finale 2016 in Rendsburg wird die unglaubliche Gesamt-Spendensumme verkündet: 19459,66 Euro.

Was macht mehr Spaß als zwei Wochen Taxifahren durch Schleswig-Holstein? Zwei Wochen Taxifahren für den guten Zweck - und genau das macht unser Moderator Jan Malte Andresen im Oktober 2017 zum vierten Mal. Auch im vergangenen Jahr war er unterwegs, hat eine Fahrt nach der anderen übernommen und jede Menge Geld gesammelt.


19459,66 Euro für Projekte in Schleswig-Holstein

Gemeinsam haben wir Schleswig-Holstein bewegt

Taxi Jan Malte 2017
mit Video

Jetzt geht's wieder los

Taxi Jan Malte geht wieder auf Tour. Fahren Sie mit! mehr

Taxiunternehmen aus dem ganzen Land hatten sich bereit erklärt, Jan Malte Andresen als Fahrer auf Zeit ans Steuer zu lassen - und Spenden für einen guten Zweck ihrer Wahl einzufahren. An jedem einzelnen Tag ist mehr Geld zusammengekommen, als ein Taxifahrer an einem normalen Wochentag in Schleswig-Holstein einnimmt. Denn nicht nur die Mitfahrer waren unglaublich spendabel. Oft genug wurde das Taxi Jan Malte auch einfach gerufen, weil jemand eine Spende loswerden wollte. Erfahren Sie hier, was aus den Spendengeldern geworden ist.


Schwarzenbek - 1.500 Euro für F.A.K.T. e.V.

Ambulante Krebstherapie: Hilfe leisten und Freude finden

Bild vergrößern
Nach einem erfolgreichen Tag in Schwarzenbek werden dem Verein F.A.K.T. 1.500 Euro übergeben.

Menschen, die an Krebs erkranken, haben oft einen schweren Weg zu gehen. Der Verein zur Förderung der ambulanten Krebstherapie im Herzogtum Lauenburg e.V., der kurz F.A.K.T. e.V. genannt wird, kümmert sich um Krebspatienten und deren Familienangehörige während und nach der Therapie. Mit verschiedenen Angeboten und Aktivitäten helfen sie den Betroffenen, die Folgen der Krankheit besser zu verarbeiten und wieder Freude am Leben zu erlangen. Mit den 1.500 Euro, die Taxi Jan Malte zusammen mit Taxi Riechert eingefahren hat, wurde zum Beispiel die Psychologin Eva Kampmann eingekauft, die psycho-onkologische Beratung macht. Außerdem wurde einer älteren Dame übergangsweise eine Haushaltshilfe finanziert, bis die Krankenkasse bezahlt hat.

Passfoto von Eva Kampmann-Lüdtke © Eva Kampmann-Lüdtke

Wertvolle Beratung für Krebspatienten

NDR 1 Welle Nord - Schleswig-Holstein bis 2 -

Eva Kampmann-Lüdtke macht psycho-onkologische Beratung. Für Krebspatienten eine wichtiges Angebot, um Ängste zu verarbeiten, die Krankheit zu akzeptieren und manchmal auch, um die Ehe zu retten.

1,5 bei 2 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen


Segeberg - 1206,90 Euro für Kinder- und Jugendhospizdienst Muschel e.V.

Sie begleiten auf dem letzten Weg

Zusammen mit Taxi 3x89 konnte Jan Malte in Bad Segeberg insgesamt 1.206,90 Euro sammeln. Das freute vor allem die Mitarbeiter vom Kinder- und Jugendhospizdienst Muschel e.V. Bad Segeberg. Der Verein kümmert sich ambulant um Kinder und Jugendliche mit lebensverkürzenden Erkrankungen und um ihre Familien. Er setzt sich dafür ein, dass möglichst viele der Betroffenen trotz Krankheit ein lebenswertes Leben in ihrer vertrauten Umgebung führen können. Ehrenamtliche Helfer, wie Silke Scholler, unterstützen die Familien. Sie haben ein offenes Ohr, helfen im Alltag, sorgen für schöne Erlebnisse, vermitteln pflegerische Hilfe - und vieles mehr. Der achtjährige Cedric zum Beispiel hat eine erkrankte Schwester. Als Abwechslung zum Alltag machte Silke Scholler mit ihm in den Ferien einen Ausflug von Stockelsdorf nach Fehmarn. "Ich bin sehr glücklich, dass wir dank der Spenden mal ganz frei den Kindern eine Freude machen können", sagt die 61-Jährige.

Silke Scholler und Cedric in einer Eisdiele © NDR Fotograf: Torsten Creutzburg

Ausflug fernab von Alltagssorgen

NDR 1 Welle Nord -

Silke Scholler betreut seit 2015 ehrenamtlich die Familie von Cedric, weil seine Schwester erkrankt ist. Auf Fehmarn haben sich die beiden einen schönen Tag gemacht. Dank Ihrer Spenden.

4 bei 4 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen


Lübeck - 1.803,92 Euro für die Früh- und Neugeborenenstation des UKSH Lübeck

Sie umsorgen die kleinsten Erdenbürger

Bild vergrößern
Moderator Horst Hoof hat die Station besucht und sich von Julia aus Bad Segeberg und Prof. Dr. Christoph Härtel einen speziellen Liegestuhl für Eltern von Frühgeborenen zeigen lassen.

Zusammen mit den Lübecker Funktaxen fuhr Taxi Jan Malte 1.803,92 Euro für die Früh- und Neugeborenenstation des UKSH Lübeck ein. Auf der UKSH-Station herrschte "helle Begeisterung" darüber, dass Taxiunternehmer Claus-Peter Kettner sie als Spendenempfänger ausgewählt hatte. Das Team betreut Frühgeborene und kranke Neugeborene, die nicht mehr beatmet werden müssen. Ein besonderes Anliegen der Mitarbeiter ist der intensive Kontakt zwischen Kindern und Eltern. Sie helfen den Eltern dabei, ihr Neugeborenes zu pflegen, zu versorgen und zu fördern. Die Spende haben sie in spezielle Liegestühle für Eltern von Frühgeborenen investiert, mit deren Hilfe die Eltern trotz Intensivmedizin Haut-zu-Haut-Kontakt mit ihren Kindern haben können (Känguru-Methode).


Eutin - 1.906,01 Euro für den Verein zur Hilfe Krebskranker Ostholstein e.V

Für mehr Lebensqualität von Krebspatienten

Bild vergrößern
Jan Malte hat mit Hilfe der Eutiner und Taxi Wiese 1.906,01 Euro für den Verein zur Hilfe Krebskranker Ostholstein e.V. gesammelt.

Alle Einnahmen in Eutin gingen an den Verein zur Hilfe Krebskranker Ostholstein e.V.. Taxi-Chef Timo Pöhls wählte ihn aus, weil viele Taxifahrer Krebs-Patienten mitnehmen und mit deren Krankheit regelmäßig konfrontiert werden. Der gemeinnützige Verein unterstützt und berät Krebskranke und ihre Angehörigen. Die Mitarbeiter helfen, die richtigen Wege zu Behörden und Sozialleistungsträgern zu finden. "Und wir unterstützen unsere Patienten in den ganz essentiellen Bedürfnissen. Da geht es um Kleidungsstücke, da geht es um Hilfsmittel", erklärt Dr. Uta Fenske, 2. Vorsitzende des Vereins. Mit den 1.906,01 Euro, die in Eutin zusammen gekommen sind, konnte acht Patienten unbürokratisch und schnell geholfen werden. "Wir alle haben uns unglaublich über die großzügige Spende gefreut, die wir dann eins zu eins an unsere Patienten weitergeben konnten", freut sich Uta Fenske auch ein Jahr später noch.


Burg auf Fehmarn - 3.328,10 Euro für den Fehmarner Freundeskreis

Sie sind die Helfer der Helfer

Mit Hilfe von Taxi Barnasch konnte Jan Malte 3.328,10 Euro an den Fehmarner Freundeskreis übergeben. Seit Dezember 2012 gibt es den Verein, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, das Palliativnetz östliches Holstein e.V. zu unterstützen. Das Motto des Netzwerkes lautet: "Lebensqualität am Lebensende in ihrem Zuhause". Wie das Motto verrät, sind die Mitglieder im Bereich der Hospizarbeit tätig, um Schwersterkrankten ein würdevolles Lebensende zu ermöglichen. Der Freundeskreis organisiert Vorträge und Benefizveranstaltungen, um die Menschen in der Region über die Möglichkeiten der Palliativversorgung am Lebensende zu informieren, und sammelt Spenden, auf die der gemeinnützige Verein angewiesen ist. Das Geld, das Taxi Jan Malte eingenommen hat, wurde unter anderem in ein transportables Ultraschallgerät, seelsorgerische und psycho-onkologische Betreuung und Aromatherapie investiert.

Pflegetherapeutin Ute-Maria Bleicker massiert einer Frau die Füße. © NDR Fotograf: Hauke Bülow

Nähe und Wärme für schwerstkranke Menschen

NDR 1 Welle Nord - Schleswig-Holstein bis 2 -

Ein Teil des Spenden ging nach Bad Malente zur Spezialisierten Ambulanten Palliativ-Versorgung. Therapeuten machen dort zum Beispiel rhythmische Einreibung, um Schmerzen zu lindern.

3,67 bei 3 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen


Kiel - 1.126,80 Euro für die Schreiambulanz des Kinderschutz-Zentrums

Schreiambulanz: Frühe Hilfen für ratlose Eltern

Bild vergrößern
Über 1.126,80 Euro freut sich am Ende des Taxitages in Kiel die Schreiambulanz des Kinderschutz-Zentrums.

Wenn ein neuer Erdenbürger das Licht der Welt erblickt, ist das etwas Wundervolles. Aber nicht immer sind die ersten Monate und Jahre einfach. Frische Eltern sind oft unsicher, haben viele Fragen und manchmal verstehen sie auch einfach nicht, warum ihr Kind so viel schreit, trotzt oder nicht isst. Dann helfen die Mitarbeiter der Schreiambulanz des Kinderschutz-Zentrums. Mit der Unterstützung der Kollegen von Taxi Kiel zählte Jan Malte am Ende des Taxi-Tages in der Landeshauptstadt 1.126,80 Euro im Spendenbeutel. Von dem Geld wurden außer der Reihe abendliche Einschlafrituale für Schreikinder bei den Eltern zu Hause bezahlt. "Das ist ein Zusatzangebot, das wir uns von den normalen Mitteln nicht oft leisten können", erklärt Brigitte Linke vom Kinderschutz-Zentrum. "Gerade wenn Eltern lange warten, bis sie sich melden, weil sie denken, sie müssten mit ihren Schreikindern allein klar kommen, ist es schwer, eingefahrene Muster zu durchbrechen. Für diese Fälle ist es wunderbar, wenn wir Zeit haben, zu den Familien nach Hause zugehen, um ganz in Ruhe und gemeinsam daran zu arbeiten."


Flensburg - 1.981,03 Euro für den Förderkreis für krebskranke Kinder- und Jugendliche e.V.

Eine Freizeit, auf der der Krebs keine Rolle spielt

Taxi Edenhofer aus Flensburg hatte sich als Spendenempfänger für den Förderkreis für krebskranke Kinder- und Jugendliche e.V. entschieden. Glücklich und sichtlich bewegt konnte Jan Malte Andresen 1.981,03 Euro an Bernd Kruse vom Förderkreis übergeben. Der Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, betroffenen Kindern, Jugendlichen und ihren Familien zu helfen. Die Aufgaben sind vielfältig: Angefangen bei finanzieller Unterstützung, zum Beispiel für Fahrtkosten oder einen gemeinsamen Urlaub mit dem erkrankten Kind, über einen psychosozialen Dienst, der sich um die Betroffenen kümmert, bis hin zu gemeinsamen Freizeiten, auf denen sich die Kinder erholen und ihre Krankheit für einige Tage in den Hintergrund rückt. Von dem Geld hat der Förderkreis solche Freizeiten finanziert. Das Schöne an diesen Fahrten: Die Kinder können sich entspannen, müssen ihre fehlenden Haare, ihre Tränen, Amputationen oder andere krankheitsbedingte Einschränkungen nicht erklären, können sich mit anderen austauschen und sich gegenseitig Mut machen.

Fünf Jugendliche sitzen gemütlich zusammen, zwei spielen auf einer Gitarre © Förderkreis für krebskranke Kinder und Jugendliche e.V.

Ganz normaler Ferienspaß auf Sylt

NDR 1 Welle Nord - Der Nachmittag -

Hier teilen alle ein ähnliches Schicksal. Auf Ferienfreizeiten, die der Förderkreis organisiert, können die Jugendlichen mal abschalten und mit schönen Erlebnissen ihre Diagnose verarbeiten. (Quelle: Förderkreis)

5 bei 3 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen


Husum - 1.422,95 Euro für den "Eulenhof"

Eine ganz besondere Pflegefamilie

Im schönen Husum fuhr Jan Malte für Storm Taxi, die ein Projekt aus der Kinder- und Jugendhilfe als Spendenempfänger ausgesucht hatten. 1.422,95 Euro konnte er Willi und Helga Rettkowski von der Familienwohngruppe auf dem "Eulenhof" übergeben. Sie hatten mit keiner großen Summe gerechnet und freuten sich riesig über die große, positive Resonanz. Von der Taxi-Spende wurde erst einmal eine Rutsche für den neuen Spielturm gekauft. Und was übrig blieb, wurde in einen Ausflug mit allen Kindern und Jugendlichen gesteckt.

Die Kinder vom Eulenhof stehen auf einem Klettergerüst mit großer Rutsche © Kinder- und Jugendhilfe im Eulenhof

Große Freude bei den Kindern vom Eulenhof

NDR 1 Welle Nord - Guten Morgen Schleswig-Holstein -

Durch die Spenden konnte in der Familienwohngruppe Rettkowski in Husum der ein oder andere Wunsch erfüllt werden. Ein Teil des Geldes wurde in eine tolle große Rutsche investiert.

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen


Heide - 2.510,55 Euro für die Kindertafel

In Heide muss kein Kind hungern

Bild vergrößern
Bei perfektem Taxi-Wetter - also Regen - sammelt Jan Malte in Heide 2.510,55 Euro für die örtliche Kindertafel.

Seit Januar 2009 erhalten täglich bis zu 20 Kinder nach der Schule in der Heider Kindertafel ein kostenloses Mittagessen. Danach wird bei den Schulaufgaben geholfen, gebastelt oder gespielt. 15 Frauen und ein Mann teilen sich unter der Leitung von Silke Steffens und Renate Kohls die Arbeit in diesem Betreuungsprojekt, das ausschließlich über Spenden finanziert wird. Mit Hilfe spendabler Heider und Taxi Kristen kamen 2.510,55 Euro zusammen. "Mit dem Geld konnten wir etliche Wochen lang ein tägliches Mittagessen bezahlen", erzählt Karsten Wessels von der AWO, die die Heider Kindertafel ins Leben gerufen hat. Doch nicht nur das. Durch das Extra-Geld konnte auch der ein oder andere Extra-Wunsch erfüllt werden. Ein neues Paar Winterschuhe, Schreibmaterial zum Start ins neue Schuljahr oder auch mal eine Kinokarte konnten so außer der Reihe bezahlt werden. Außerdem konnte mit den Spenden eine Ferienfreizeit für 30 Kinder in Albersdorf unterstützt werden. "Für kleines Geld können die Kinder da eine ganz tolle Woche erleben, Freundschaften knüpfen und Dinge kennenlernen, für die im Alltag kein Platz ist", so Wessels.


Rendsburg - 2.684,40 Euro für die Säuglings- und Frühchenstation der Imlandklinik Rendsburg

Sie geben den Kleinsten Starthilfe ins Leben

In Rendsburg hat Jan Malte Andresen 2.684,40 Euro für die Säuglings- und Frühchenstation der Imlandklinik Rendsburg gesammelt. Über die hohe Summe freute sich Dr. Malte Lange: "Wir brauchen dringend neue Flaschenwärmer", erklärte der Chefarzt der Frühchenstation. "Medizinische Geräte sind immer unglaublich teuer." Am Ende wurden von den Spenden nicht nur Flaschenwärmer, sondern auch zwei neue Säuglingswaagen gekauft. Eine, die davon schon profitiert hat, ist Baby Sophie. Ihre Mutter Svenja Wolter aus Jübek und Schwester Christin Mauer sind glücklich - die Kleine entwickelt sich prächtig.

Chefarzt Dr. Malte Lange mit der kleinen Sophie auf dem Arm, zwischen Mutter Svenja Wolter und Schwester Christin Mauer. © NDR Fotograf: Anina Pommerenke

Was wurde aus den Spenden von Taxi Callsen?

NDR 1 Welle Nord - Der Nachmittag -

Letztes Jahr hat Taxi Callsen 2.684 Euro für die Frühchen-Intensivstation der Imlandklinik Rendsburg gespendet. Reporterin Anina Pomerenke schaut nach, was aus der Spende geworden ist.

5 bei 4 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Guten Morgen Schleswig-Holstein | 29.09.2017 | 17:40 Uhr

Taxi Jan Malte kommt in diesem Jahr auch in Ihre Nähe