Stand: 02.11.2015 08:10 Uhr

Start-ups: Land hilft mit Stipendium

Bild vergrößern
Das Land will Gründern finanziell unter die Arme greifen.

Eine Antihaft-Beschichtung gegen Schnecken im Garten, ein Erotikversand speziell für Frauen, Bio-Toiletten für Festivals: Wenn es um neue Geschäftsideen geht, sind junge Schleswig-Holsteiner erfinderisch. Einige Unternehmen hat NDR.de in der Serie Start-up: Ich mache mich selbständig vorgestellt. Schleswig-Holsteins Wirtschaftsminister Reinhard Meyer (SPD) will erreichen, dass sich im Land künftig noch mehr Startup-Unternehmen gründen. Dafür plant er vom kommenden Jahr an ein neues Gründer-Stipendium - ausgestattet mit einer Million Euro für vier Jahre.

Carsten Schultz, Abid Mares und Gerd Witzel sitzen im Sendestudio von NDR 1 Welle Nord. © NDR Fotograf: Christian Wolf

Zur Sache: Start-ups in Schleswig-Holstein

NDR 1 Welle Nord - Zur Sache -

In unserer "Zur Sache" Sendung diskutierte Moderatorin Rebekka Merholz mit ihren Gästen Carsten Schultz, Abid Mares und Gerd Witzel über das Thema Start-up-Unternehmen.

4,27 bei 11 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Download

Nachholbedarf

Mit dem Gründerstipendium will Meyer gezielt Menschen mit klugen Ideen fördern, damit sie ihre Vorhaben auch umsetzen können. Denn das nördlichste Bundesland liege in diesem Bereich unter dem Bundesdurchschnitt. Meyer forderte aber auch den Bund auf, mehr zu tun - andere Länder seien Deutschland zum Beispiel beim Thema Wagniskapital meilenweit voraus - gemeint ist Geld, das gezielt in junge, riskante Unternehmen fließt.

Jung, innovativ, erfolgreich?

Start-up-Unternehmen waren gestern Abend auch Thema auf NDR 1 Welle Nord Sendung "Zur Sache". Moderatorin Rebekka Merholz diskutierte zwei Stunden lang mit Prof. Dr. Carsten Schultz, Professor für Technologie-Management an der CAU Kiel, Abid Mares, Gründer und Geschäftsführer BioNavigator GmbH aus Lübeck, und Gerd Witzel, Geschäftsführer und Gründer von Bilfinger GreyLogix aus Flensburg, darüber, wie es um die Gründerszene in Schleswig-Holstein bestellt ist, welche neuen Ideen junge Unternehmer auf den Markt bringen und wie Experten sie dabei unterstützen können.

Kleiner Anfang - schnelles Wachstum

Start-ups fangen klein an - wachsen aber schnell. Laut dem aktuellen "Deutschen Startup Monitor" erwirtschaftet jedes fünfte Unternehmen schon einen Jahresumsatz von mehr als einer Million Euro. Dabei ist keine der Firmen älter als zehn Jahre. Auch die Mitarbeiterzahl nimmt in der Regel schnell zu: Die rund 1.000 Firmen im Startup Monitor beschäftigen im Schnitt rund 15 Menschen - die Gründer nicht mitgerechnet. Angesiedelt sind die jungen Unternehmen oft in großen Metropolen, aber auch in Schleswig-Holstein bemühen sich mehrere Zentren aktiv um Gründungen.

Weitere Informationen

Von der Idee zum Erfolg: Tipps für Gründer

Jung, innovativ, erfolgreich: Start-ups sind inzwischen ein wichtiger Teil der Wirtschaft. Aber wie wird eine gute Idee zum erfolgreichen Unternehmen? Zehn Tipps für Gründer. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Zur Sache | 01.11.2015 | 18:05 Uhr