Opening Night: "Der Freischütz"

Die Opening Night, mit der Chefdirigent Thomas Hengelbrock und das NDR Sinfonieorchester jedes Jahr die neue Saison eröffnen, hat in Hamburg längst Kultstatus erreicht. Grund genug, sie 2015 gleich an zwei Abenden zu spielen!

Mit dem "Freischütz" in die neue Saison

Erstmals stand dabei ein abendfüllendes Werk auf dem Programm: Mit Carl Maria von Webers "Freischütz" war das vollendete Urbild der deutschen romantischen Oper in einer konzertanten Aufführung mit international gefragten Gesangssolisten zu erleben.

Do, 10.09.2015 | 19 Uhr
Sa, 12.09.2015 | 19 Uhr
Hamburg, Laeiszhalle (Johannes-Brahms-Platz 1)

NDR Kultur sendet am Donnerstagabend live aus der Laeiszhalle

Thomas Hengelbrock Dirigent
Miljenko Turk Bariton (Ottokar)
Yorck Felix Speer Bass (Kuno)
Véronique Gens Sopran (Agathe)
Christina Landshamer Sopran (Ännchen)
Dimitry Ivashchenko Bass (Kaspar)
Nikolai Schukoff Tenor (Max)
Franz-Josef Selig Bass (Eremit)
Graham F. Valentine (Samiel)
WDR Rundfunkchor
NDR Chor
NDR Sinfonieorchester

CARL MARIA VON WEBER
"Der Freischütz"
Romantische Oper in drei Aufzügen op. 77
(Konzertante Aufführung)

Programmheft In meinen Kalender eintragen

Das Urbild der romantischen Oper

Im Interview
10:31 min

Véronique Gens und Christina Landshamer in Webers Freischütz

NDR Kultur

Zwei weltbekannte Sopranistinnen über ihre Sicht auf Carl Maria von Webers Oper "Der Freischütz", über Lampenfieber und singende Mütter. Landshamer und Gens singen im Freischütz Ännchen und Agathe. Video (10:31 min)

Nachdem in den letzten Jahren zum Saisonbeginn die Musikstädte Hamburg, New York und Wien sowie das klingende Erbe Englands und Italiens in den Fokus gestellt wurden, drehte sich diesmal also alles um die deutsche Romantik. Hierbei erledigte sich die gewohnt dreiteilige Programmstruktur der bisherigen Opening Nights von selbst, ist es doch gerade die Einheit, die als typischer Wesenszug der Romantik gilt - in Webers Worten: "Ein in sich abgeschlossenes Kunstwerk, wo alle Teile und Beiträge der verwandten und benutzten Künste ineinanderschmelzend verschwinden und, auf gewisse Weise untergehend, eine neue Welt bilden."

Von Weber fasziniert

Webers Oper, in der Volkstümlichkeit und Jägerleben so spannungsvoll auf "das Walten dämonischer Kräfte" treffen, war in ihrem einzigartigen Zusammenklang verschiedenster Sphären nicht nur der Keim zum Wagnerschen Musikdrama. Auch Komponisten wie Schumann, Berlioz, Tschaikowsky, Debussy, Mahler oder selbst noch Strawinsky zeigten sich zeitlebens von Webers Musik und Künstlertum fasziniert.

"Haben Sie noch nicht Maria von Webers "Freischütz" gehört? Nein? Unglücklicher Mann! Aber haben Sie nicht wenigstens aus dieser Oper "das Lied der Brautjungfern" oder "den Jungfernkranz" gehört? Nein? Glücklicher Mann!"
Heinrich Heine in seinen "Reisebildern"
Screenshot: Hengelbrock dirigiert die Oper "Der Freischütz". © NDR

Hengelbrocks Klassik: "Der Freischütz"

Wunderbar erdige und dunkle Orchesterklänge verspricht Webers "Freischütz" in der Opening Night. Thomas Hengelbrock über das Werk, mit dem das NDR Sinfonieorchester seine Saison eröffnet.

4,71 bei 14 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Musikwissen

Wissen, was gespielt wird

Welche Werke der klassischen Musik sollte man kennen? Mitglieder des NDR Elbphilharmonie Orchesters und Chefdirigent Thomas Hengelbrock stellen ihre Lieblingsstücke vor und erklären Besonderheiten der Werke. mehr