Stand: 05.05.2017 11:00 Uhr

Das Residenzorchester der Elbphilharmonie lädt ein

Das NDR Elbphilharmonie Orchester bittet zu seiner ersten vollständigen Saison als Residenzorchester in den Großen Saal der Elbphilharmonie Hamburg.

Am 11. Januar 2017 hat das NDR Elbphilharmonie Orchester seine neue musikalische Heimat, die Elbphilharmonie Hamburg, mit einem glanzvollen Festkonzert eröffnet. Der neue Saal hat eine unglaubliche Euphorie und Begeisterung ausgelöst und viele Menschen erstmals mit klassischer Musik in Berührung gebracht. Über 100.000 Zuschauer haben seither bereits die Konzerte des NDR Elbphilharmonie Orchesters besucht.

Vorverkaufsstart am 12. Juni

Downloads
9 MB

Saison 2017/2018

Im aktuellen Jahresprogrammheft des NDR Elbphilharmonie Orchesters finden Sie alle Informationen rund um Programme, Solisten und Dirigenten (PDF). Download (9 MB)

Jetzt gibt das Orchester sein Programm für die erste vollständige Spielzeit im neuen Konzertsaal bekannt, mit Höhepunkten in der großen Symphonik des 20. Jahrhunderts sowie Themenkonzerten zu selten gespielten Komponisten der Moderne. Der Einzelkartenvorverkauf startet am 12. Juni 2017 um 10 Uhr.

Mit der Opening Night 2017 eröffnet Chefdirigent Thomas Hengelbrock die neue Konzertsaison. Der Abend ist Ludwig van Beethoven gewidmet, dessen Werke einen Schwerpunkt der Saison bilden. Mit Klaus Maria Brandauer als Sprecher bringt Hengelbrock unter anderem eine eigens konzipierte Fassung von Beethovens Schauspielmusik "Egmont" auf die Bühne. Später in der Saison dirigiert er mit der "Eroica" sowie der Missa solemnis zur Eröffnung des Internationalen Musikfests Hamburg zwei weitere Hauptwerke Beethovens .

Große Symphoniker und große Fragen

Einen zweiten Schwerpunkt legt das NDR Elbphilharmonie Orchester 2017/2018 auf die beiden großen Symphoniker des 20. Jahrhunderts, Gustav Mahler und Dimitrij Schostakowitsch, für deren Werke die Elbphilharmonie mit ihrer detailreichen Akustik ein idealer Aufführungsort ist. Thomas Hengelbrock dirigiert Mahlers Sinfonien Nr. 1, 5 und 9, dazu das Adagio aus der Zehnten sowie die "Kindertotenlieder", gesungen von Matthias Goerne. Alan Gilbert ergänzt die Serie mit Mahlers monumentaler Dritten Sinfonie. Die Schostakowitsch-Interpretationen startet der Erste Gastdirigent Krzystof Urbański zu Saisonbeginn mit einer Aufführung der Fünften Sinfonie, Juraj Valčuha dirigiert die Erste und Paavo Järvi die große "Leningrader" Sinfonie Nr. 7.

Im Interview

NDR Elbphilharmonie Orchester mit großer Symphonik

Das Programm des NDR Elbphilharmonie Orchesters für die Spielzeit 2017/2018 steht. Auf was sich die Besucher genau freuen können, verrät Orchestermanager Achim Dobschall. mehr

Fünf Programme sind vokalsinfonischen Werken gewidmet, mit denen sich Komponisten aus ganz unterschiedlicher Perspektive in einer sehr persönlichen Weise mit Religions- und Glaubensfragen auseinander gesetzt haben. Neben zentralen Kompositionen wie Mozarts Requiem und Beethovens Missa solemnis oder auch Mahlers Dritter Sinfonie versprechen die Aufführungen zweier wichtiger Beiträge des 20. Jahrhunderts weitere Höhepunkte zu werden: Thomas Hengelbrock wird Arthur Honeggers dramatisches Oratorium "Jeanne d'Arc" dirigieren, wobei die Sprechrollen mit den Schauspielern Johanna Wokalek und Dominique Horwitz prominent besetzt sind. Christoph Eschenbach wird im Januar 2018 mit Hindemiths "Requiem for Those We Love" seine erfolgreichen Hindemith-Interpretationen mit dem Elbphilharmonie Orchester fortsetzen.

Spot an: Glanzlichter der Moderne

Neben diesen saisonübergreifenden Schwerpunkten spielt das NDR Elbphilharmonie Orchester einige Themen-Konzerte von selten aufgeführten Komponisten der Moderne: Der Dirigent David Zinman und die vielseitig begabte Sängerin Barbara Hannigan widmen sich dem Sizilianer Salvatore Sciarrino; der Mexikaner Carlos Miguel Prieto kehrt mit Werken von Alberto Ginastera ans Pult des Orchesters zurück, und zum Abschluss des Festivals "Greatest Hits" dirigiert Stefan Asbury das Opus summum "Les Espaces Acoustiques" von Gérard Grisey. Außerdem wird das Schlagzeug-Ensemble des NDR Elbphilharmonie Orchesters mit Gästen einen reinen Percussion-Abend mit Werken u.a. von Frank Zappa, Edgar Varése, Karlheinz Stockhausen sowie einer Uraufführung von Enno Poppe spielen.

Große Geiger und exzellente Pianisten

Weitere Informationen

Artist in Residence: Frank Peter Zimmermann

Violinist Frank Peter Zimmermann - wiedervereint mit der "Lady Inchiquin", seiner liebgewonnenen Stradivari - ist der Residenzkünstler des NDR Elbphilharmonie Orchesters 2017/2018. mehr

Artist in Residence in der Saison 2017/2018 ist Frank Peter Zimmermann, der dem Orchester seit Langem eng verbunden ist. Er kommt mit den großen Violinkonzert-Klassikern von Beethoven und Tschaikowsky nach Hamburg, stellt dem Publikum aber auch Raritäten wie Schumanns Phantasie op. 131 oder Hindemiths Kammermusik Nr. 4 vor. Gemeinsam mit dem NDR Kammerorchester gestaltet Zimmermann überdies einen Abend mit den Violinkonzerten von Johann Sebastian Bach.

Mit Gil Shaham, Vilde Frang und Leonidas Kavakos geben sich weitere Stargeiger in der Elbphilharmonie die Ehre. Bei den Pianisten ist der Auftritt von Evgeny Kissin hervorzuheben, der sich zuletzt auf der Konzertbühne rar machte. Maria João Pires, Piotr Anderszewski und Anna Vinnitskaya kehren mit Mozart und Prokofjew zum Orchester zurück; Spannung versprechen zudem die Debüts von Francesco Piemontesi sowie des Chopin-Wettbewerb-Siegers Seong-Jin Cho.

Die Dirigenten: Junge Wilde und verehrte Altmeister

In vier Programmen wird das NDR Elbphilharmonie Orchester in der Spielzeit 2017/2018 vom Ersten Gastdirigenten Krzysztof Urbański geleitet, darunter ein Konzert mit Orffs "Carmina Burana" zum Abschluss des Schleswig-Holstein Musik Festivals und drei Sonderkonzerte in der Elbphilharmonie, bei denen "Die Planeten" von Gustav Holst sowie John Williams’ Filmmusik zu "Star Wars" auf dem Programm stehen.

Bild vergrößern
Auch mit fast neunzig Jahren versprüht Herbert Blomstedt eine geradezu ansteckende Vitalität - für Orchester und Publikum gleichermaßen.

Sein Debüt am Pult des NDR Elbphilharmonie Orchesters gibt in der neuen Spielzeit Andrew Manze, Chef der NDR Radiophilharmonie, der mit einem durch und durch britischen Programm in die Elbphilharmonie kommt. Ein Wiedersehen gibt es mit den Dirigenten Juraj Valčuha, Juka-Pekka Saraste und - nach langer Zeit - auch mit Paavo Järvi. Aus der jungen Generation kehren Robin Ticciati, Rafael Payare und Pablo Heras-Casado ans Pult des NDR Elbphilharmonie Orchesters zurück. Last but not least zwei Altmeister: Herbert Blomstedt, der im Juli seinen 90. Geburtstag feiert, mit Bruckners Dritter Sinfonie und Christoph Eschenbach, der dem Orchester seit seiner Zeit als Chefdirigent ebenfalls eng verbunden ist.

Ihr Abonnement beim NDR Elbphilharmonie Orchester

Mit acht Konzertreihen mit großer Sinfonik sowie zwei Kammermusikreihen bietet das NDR Elbphilharmonie Orchester eine vielfältige Auswahl an Abonnements mit drei bis acht Konzerten pro Reihe. mehr

9 MB

Saison 2017/2018

Im aktuellen Jahresprogrammheft des NDR Elbphilharmonie Orchesters finden Sie alle Informationen rund um Programme, Solisten und Dirigenten (PDF). Download (9 MB)