Stand: 12.06.2013 03:58 Uhr  | Archiv

Ausgezeichnet: Gebärden-News für Kinder

von Sascha Sommer, NDR.de

Jeden Freitag nach der Schule geht die Arbeit für Tywane (13), Lukas (14) und andere Schüler der Hamburger Elbschule erst richtig los: Gemeinsam mit ihren Lehrern fahren sie zum NDR, um hier Nachrichten-Videos aufzunehmen - und zwar in Gebärdensprache, damit gehörlose und schwerhörige Kinder im Internet sehen können, was in der vergangenen Woche wichtig war. Für ihr Engagement ist die Elbschule jetzt geehrt worden: Die Jury des Förderprogramms "Demokratisch Handeln" hat sie bei der Verleihung des "Hildegard Hamm-Brücher-Preises" in Tutzing bei München mit ihrer besonderen Anerkennung ausgezeichnet.

"Diese Ehrung ist wirklich verdient", sagt Tom Heerdegen, Leiter der Nachrichtenredaktion Hörfunk des NDR. "Man muss sich das mal vorstellen: Vor ihrem Wochenende kommen die Kinder verlässlich mit ihren Lehrern in den NDR und arbeiten für mehrere Stunden." 44 Jurymitglieder, darunter Wissenschaftler, Pädagogen und Schüler hatten insgesamt 55 Projekte aus ganz Deutschland für den Preis ausgewählt, darunter auch die NDR Info Kindernachrichten in Gebärdensprache. Mit dem Preis werden seit 2009 Projekte gewürdigt, die demokratisches Engagement und pädagogische Praxis in Schule und Jugendarbeit weiterentwickeln.

"Weitermachen bis es nicht mehr geht"

Bei der Veranstaltungswoche im Vorfeld der Preisverleihung waren auch Tywane und Lukas im bayerischen Tutzing dabei. Für die beiden Schüler der Elbschule war es eine tolle Erfahrung. "Anfangs war ich aufgeregt, aber jetzt haben wir es ja auch geschafft und das nimmt mir doch einiges von der Seele", gebärdet Lukas. Er möchte auf jeden Fall mit den Kindernachrichten weitermachen "bis es nicht mehr geht".

Als Pädagogin der Elbschule reiste Angelika Wiechel mit nach Bayern. Sie begleitet das Nachrichtenprojekt mit dem NDR von Beginn an und unterstützte vor Ort unter anderem die Arbeit der Gebärdendolmetscher. "Ich glaube, die Erfahrung hier für die Jungs war hervorragend. Aufgenommen zu sein in einer großen Gruppe von Hörenden, die völlig unbefangen auf sie zugegangen sind, hat einfach die Erfahrungshorizonte deutlich erweitert", sagt Wiechel. Für die Schule sei die Auszeichnung ein großartiger Werbeträger. Es habe niemand das Projekt gekannt, aber das Interesse von ganz vielen Leuten sei geweckt worden.

Hamburger Berufsschule bekommt Förderpreis

Bild vergrößern
Die Preisträger der Höheren Handelsschule „Bramfelder See“ in Hamburg v.l.n.r.: Olaf Bublay, Schabana Nawabi, Lisa Linnemann, Sonja Pede und Elif Sahin.

Und noch eine weitere Ehrung geht nach Norddeutschland: Für ihr Theaterstück "Die war nicht so" wurden zehn Schülerinnen und Schüler der Höheren Handelsschule "Bramfelder See" in Hamburg mit dem "Hildegard Hamm-Brücher-Preis" ausgezeichnet. In der Inszenierung geht es um Gewalt in einer Partnerschaft und die Ehre in der muslimischen Gesellschaft. Die Gruppe um Theaterpädagoge Olaf Bublay führte das Stück bereits vor Tausenden Schülerinnen und Schülern und bei einer Vorstellung auf der großen Kampnagel-Bühne in Hamburg auf.

Weitere Informationen

Kindernachrichten in Gebärdensprache

NDR Info

"Was diese Woche wichtig war" - die Kindernachrichten aus dem Radio gibt es auch für gehörlose Kinder in Gebärdensprache, aktuell und altersgerecht. Jeden Sonnabend auf NDR.de. mehr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: http://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/gebaerdensprache119.html