Stand: 12.01.2017 17:54 Uhr

Zehnmal mehr Beschwerden wegen Fluglärm

Bild vergrößern
90.000 Beschwerden wegen Fluglärm gingen im vergangenen Jahr bei der Umweltbehörde ein.

Im vergangenen Jahr hat es zehnmal mehr Beschwerden über Fluglärm gegeben als im Jahr zuvor. Nach neuesten Erhebungen der Umweltbehörde stieg die Zahl von rund 9.000 auf fast 90.000.

Preisnachlässe bis zu 75 Prozent

Nach Informationen von NDR 90,3 hat sich aber nicht unbedingt die Zahl der Menschen erhöht, die unter Fluglärm leiden, sondern offenbar haben immer wieder die gleichen Leute Beschwerden an die Umweltbehörde geschickt. Die meisten von ihnen wohnen im Umland, vor allem in Elmenhorst und in Ahrensburg (Kreis Stormarn). Aber auch in den Hamburger Walddörfern ist der Ärger über Fluglärm groß.

Viele Anwohner beklagen sich vor allem darüber, dass das nächtliche Flugverbot nicht eingehalten wird. Allein in der ersten Januarwoche landeten mehr als 30 Flieger nach 23 Uhr, sagte eine Betroffene aus Duvenstedt zu NDR 90,3.

16-Punkte-Plan gescheitert?

Der Aktionsplan gegen Fluglärm sei komplett gescheitert, kritisieren Bürgerinitiativen. Dieser Plan mit 16 Einzelmaßnahmen war vor zwei Jahren verabschiedet worden. Er verspricht den Anwohnern unter anderem, dass sie nachts mehr Ruhe haben sollen.

Weitere Informationen

Elmenhorst Spitzenreiter bei Fluglärm-Beschwerden

Elmenhorst hat 2.500 Einwohner und liegt rund 25 Kilometer vom Hamburger Flughafen entfernt. Die Elmenhorster schaffen eine unglaubliche Anzahl von Beschwerden über Fluglärm. mehr

Link

Fluglärmschutz in Hamburg

Hier finden Sie weitere Informationen zum Thema Fluglärm in Hamburg bei hamburg.de. extern

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 12.01.2017 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

06:11

Hamburger Reaktionen auf das Jamaika-Aus

20.11.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal
00:59

HSV verliert auf Schalke

20.11.2017 14:00 Uhr
NDR//Aktuell
02:29

Beinprothesen im Tigerlook

20.11.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal