Stand: 24.04.2017 16:14 Uhr

Viele Einwendungen gegen Hafenquerspange

Die östliche Verlängerung der Autobahn 26 soll die A 1 und die A 7 in Hamburg verbinden. Hier der geplante Streckenverlauf.

Gegen den Bau der sogenannten Hafenquerspange formiert sich in Hamburg starker juristischer Widerstand. Nach Informationen von NDR 90,3 gibt es knapp 1.300 Einwendungen gegen die Pläne für die Verlängerung der Autobahn 26. Die Hafenautobahn soll die A 1 und die A 7 im Süden Hamburgs verbinden.

Eingriff in die Natur kritisiert

Die Zahl der Einwendungen ist rekordverdächtig - einmal abgesehen von denen gegen die Elbvertiefung. 1.275 Bürger haben Einspruch bei der Hamburger Verkehrsbehörde gegen die Planfeststellung eingelegt. Die A 26 Ost - besser bekannt als Hafenquerspange, jetzt aber auch Hafenpassage genannt - soll als vierspurige Trasse von Moorburg über den Hafen und Wilhelmsburg nach Stillhorn führen. Die Gegner sprechen von einem Eingriff in die Naturlandschaft und bezweifeln den Bedarf für das Projekt.

Kinder instrumentalisiert?

Viele Einwendungen klingen gleich, weil Naturschutzverbände Mustertexte verbreitet hatten. Einmalig sind 111 Einwendungen von Kindern. Auf Formblättern mit dem Namen ihrer Schule und der Klasse legten Kinder ab einem Alter von sieben Jahren Widerspruch ein. Waren etwa übereifrige Lehrer am Werk? Wohl nicht, denn das "Bündnis Verkehrswende Hamburg" stellte Musterbögen für Einwendungen ins Internet - unter anderem auch für Kinder, und zwar mit der Aufforderung: "Hier kannst du malen, warum du die Autobahn nicht möchtest." Es bleibt die Frage, ob Kinder für den Protest benutzt wurden.

Die Verkehrsbehörde wertet nun die Einwendungen aus. Sie rechnet mit zahlreichen Klagen. Das Bündnis Verkehrswende Hamburg und die Umweltschutzorganisation NABU erklärten in einer gemeinsamen Stellungnahme: "Das Planfeststellungsverfahren wird kein Spaziergang für die Planer." Die Zahl der Einwendungen zeige den "anhaltenden Widerstand gegen das geplante anachronistische Verkehrsinfrastrukturvorhaben". Sie sprachen sich erneut für eine alternative Trasse aus.

Weitere Informationen
02:03

Grünes Licht für Hafenquerspange

16.12.2016 19:30 Uhr
Hamburg Journal

Nach dem Bundestag hat auch der Bundesrat dem Verkehrswegeplan bis 2030 zugestimmt. Damit steht der A 26 Ost wohl nichts mehr im Wege. Video (02:03 min)

Umweltschützer wollen Hafenquerspange verlegen

Umweltschützer wollen sich mit den Plänen für die Hamburger Hafenquerspange nicht abfinden. Sie schlagen eine Alternative vor, bei der die Köhlbrandbrücke eine zentrale Rolle spielt. (21.11.2016) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 24.04.2017 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

01:36

Obdachlosen-Camp an der Alster geräumt

16.10.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:04

Vorlesungsbeginn an der Hamburger Uni

16.10.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:05

Prozess gegen mutmaßliche Salafisten gestartet

16.10.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal