Stand: 21.10.2017 15:20 Uhr

Viel Interesse an Walter Ulbrichts Nachlass

Ein Teil des Nachlasses des früheren DDR-Funktionärs Walter Ulbricht wurde am Sonnabend in Hamburg versteigert. Zehn Ausweise und Ausweispapiere standen dabei zum Verkauf. Der Auktionator Carsten Zeige zeigte sich zufrieden mit dem Ergebnis. Obwohl die Auktion am Sonnabend in kleinem Rahmen stattfand, war das Interesse dennoch groß: Viele Menschen boten über das Telefon und das Internet mit. Insgesamt zahlten Bieter für Ulbrichts Gegenstände rund 35.000 Euro.

KPD-Mitgliedskarten und Vaterländischer Orden

Personalausweis und KPD-Mitgliedskarte

Neben den Parteiausweisen Ulbrichts und seiner Frau Charlotte ("Lotte"), kamen auch Ulbrichts Mitgliedskarte der Kommunistischen Partei Deutschlands (KPD) unter den Hammer. Ein Paket mit sechs Ausweisen, darunter einem Personalausweis Ulbrichts mit Foto, Fingerabdruck und Originalunterschrift erreichte mit 7.400 Euro den höchsten Versteigerungswert. Der Startpreis für das Paket lag bei 1.000 Euro. Eine Sammlung "geheimer und seltener Dokumente", darunter Briefe und die Heiratsurkunde des Paares, wechselte für 4.000 Euro den Besitzer.

Der 1. Sekretär der SED und Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht. © dpa - Bildarchiv Fotograf: ADN

Die Mauer-Lüge von Walter Ulbricht

Ausgesprochen vom ehemaligen Staatsratsvorsitzenden der DDR, Walter Ulbricht, die dann doch Deutschland für die kommenden 28 Jahre endgültig teilte.

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Neben Ulbrichts Nachlass wurden auch andere Objekte aus DDR-Zeiten verkauft wie zum Beispiel ein aus Gold gefertigter Karl-Marx-Orden von DDR-Generaloberst Friedrich Dickel.

Ulbricht ließ die Mauer bauen

Walter Ulbricht (1893-1973) gilt als einer der wichtigsten DDR-Funktionäre. 1945 kehrte er aus dem russischen Exil ins sowjetisch besetzte Berlin zurück, wo er sich dem Aufbau der sozialistischen DDR widmete, die er von Beginn an bis 1971 regierte. Unter Ulbricht ließ die SED-Führung am 13. August 1961 die Berliner Mauer errichten. Von ihm stammt das berühmte Zitat: "Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten".

Ein Besucher der Auktion sagte am Sonnabend NDR 90,3, dass es eben jene historische Stellung Ulbrichts war, die ihn zu der Auktion kommen ließ: "Ich bin historisch sehr interessiert und sehe Ulbricht als historische Person".

Weitere Informationen

Mehr als 100.000 Euro für Schmidts Schätze

Auf einer Auktion sind in Hamburg Gegenstände aus dem Nachlass von Helmut Schmidt versteigert worden. Am meisten brachte ein Geschenk von Königin Elisabeth II. (30.09.2017) mehr

Von der Agentenbrille bis zum Diplomatenpass

In Hamburg sind am Sonnabend Teile des Nachlasses des früheren DDR-Devisenhändlers Alexander Schalck-Golodkowski versteigert worden. Die Gegenstände brachten rund 70.000 Euro. (24.06.2017) mehr

mit Video

Die Gründung der SED in Mecklenburg-Vorpommern

Vor 70 Jahren ist die Sozialistische Einheitspartei Deutschlands durch den Zusammenschluss von SPD und KPD entstanden. Bis zu ihrem Ende prägte die SED das Leben im Osten Deutschlands. (15.02.2017) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 21.10.2017 | 09:45 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:32

Immer mehr Angriffe auf Rettungskräfte

17.11.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal
01:50

Kreuzfahrtsaison mit Rekordzahlen

17.11.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal
01:33

Gefährder trotz Fußfessel geflogen

17.11.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal