Stand: 19.10.2015 14:52 Uhr

Tourismus als "Schlüsselindustrie" für Hamburg

Der Chef der Hamburg Tourismus GmbH, Dietrich von Albedyll, hat Hoteliers, Gastronomen, Einzelhändler und Behörden im Norden aufgefordert, in ihren Anstrengungen um den Gast nicht nachzulassen. "Die Dynamik im weltweiten Tourismus wird sich weiter fortsetzen", sagte von Albedyll am Montag beim 16. Branchentreff in Hamburg. Damit die Stadt, die Metropolregion und letztlich auch die nördlichen Küstenregionen davon profitierten, müssten unter anderem die Verkehrsinfrastruktur und Flugverbindungen ausgebaut werden. Außerdem strebt von Albedyll eine Spezialisierung im Marketing auf Golf-, Gesundheits- und barrierefreien Tourismus an.

Die Elbphilharmonie in der Hafencity © NDR.de Fotograf: Marc-Oliver Rehrmann

Hamburger Tourismustag: Elbphilharmonie im Blick

Hamburg Journal -

Hamburgs Geheimwaffe: die Elbphilharmonie. Sie soll zum Tourismusmagnet der Zukunft werden - doch bis dahin müssen noch ein paar Schatten weichen.

3 bei 4 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Impulse für den Tourismus

Die für 2017 vorgesehene Eröffnung der Elbphilharmonie, die Renovierung des Kongresszentrums CCH und die Planung Olympischer Spiele 2024 setzen nach Auffassung des Tourismus-Chefs Impulse für die Tourismuswirtschaft. Dadurch könne es gelingen, die Stadt international zu etablieren. Derzeit liegt die Hansestadt bei den Übernachtungszahlen im europäischen Städteranking auf Platz zehn. Vom touristischen Bruttoumsatz in der Metropolregion von 11,6 Milliarden Euro wird rund die Hälfte in Hamburg aufgebracht. Der Tourismus habe sich zu einer Schlüsselindustrie für die Zukunftsfähigkeit des Nordens entwickelt, sagte von Albedyll.

Olympia-Bewerbung "Gold wert"

Der 65-Jährige hat nach 33 Jahren in Diensten der Tourismuswirtschaft seinen Abschied aus dem Amt eingeläutet. Er scheidet im Frühjahr nächsten Jahres aus, die Suche nach einem Nachfolger läuft. Ihm übergibt er glänzende Aussichten: Zum 14. Mal in Serie sollen die Übernachtungszahlen 2015 Wachstum bringen: plus fünf Prozent auf 12,6 Millionen. Bis 2020 wird ein weiterer deutlicher Anstieg prognostiziert. Allein durch die Bewerbung der Hansestadt um Olympische Spiele 2024 sieht der Tourismus-Chef die Bekanntheit der Stadt steigen. "Die Möglichkeit, für Hamburg bis 2017 unter dieser Prämisse touristisches Marketing zu entwickeln, ist Gold wert", sagte von Albedyll. Voraussetzung sei allerdings, dass die Hamburger beim Referendum am 29. November den Olympia-Plänen zustimmen. Das Internationale Olympische Komitee (IOC) vergibt die Spiele 2017.

Aber auch die derzeit gutlaufende Binnenkonjunktur stärkt aus Sicht des Marketing-Chefs den Inlandstourismus. "Städtetourismus ist kein Selbstläufer", betonte Albedyll jedoch. Er mahnte die Branche, Tourismus in der Stadt gut ausbalanciert auf die Stadtteile im Auge zu behalten. "Es kann nicht alles auf Rathausmarkt und Reeperbahn stattfinden." Für die Branche sei nichts schlimmer, als "wenn prosperierender Tourismus Anlass zu negativen Stimmungen in der Stadt gibt."

Weitere Informationen

Streit um Touristeninformation auf Rathausmarkt

Es gibt Streit um die geplante Tourismuszentrale auf dem Rathausmarkt: Die Hamburg Tourismus GmbH fordert mehr Platz, als es Denkmalschutz und die Architektenpläne zulassen. (09.10.2015) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 19.10.2015 | 17:00 Uhr