Stand: 05.02.2016 18:19 Uhr

Silvester-Übergriffe: 33-Jähriger verhaftet

Bild vergrößern
In der Silvesternacht kam es in der Großen Freiheit zu zahlreichen sexuellen Übergriffen.

Die Hamburger Polizei hat einen 33-Jährigen festgenommen, der gemeinsam mit anderen Männern mehrere Frauen in der Silvesternacht sexuell genötigt haben soll. Zwei Opfer erkannten den Verdächtigen auf einer Übersichtsaufnahme aus der Großen Freiheit, wie die Ermittler am Freitag bekannt gaben.

Haftbefehl erlassen

Nach der Identifizierung wurde das Zimmer des Iraners in einer Erstaufnahmeeinrichtung durchsucht. Die Ermittler stellten dabei nach eigenen Angaben Beweismaterial sicher. Nach einer Vernehmung habe sich der Tatverdacht erhärtet. Der 33-Jährige wurde dem Haftrichter zugeführt. Dieser erließ am Freitag einen Haftbefehl wegen sexueller Nötigung in zwei Fällen.

Fahndung nach weiteren Verdächtigen

Erst am Mittwoch hatte die Hamburger Polizei Fahndungsfotos von weiteren Verdächtigen veröffentlicht. Auch sie sollen junge Frauen auf dem Hamburger Kiez in der Silvesternacht sexuell genötigt haben.

Mehr als 230 Anzeigen

Bislang sitzt außer dem Iraner ein 29 Jahre alter Mann aus Afghanistan in Untersuchungshaft. Wegen der Diebstähle und der sexuellen Übergriffe in der Silvesternacht sind bei der Hamburger Polizei bis Anfang Februar 236 Anzeigen mit insgesamt 393 Geschädigten eingegangen. Die Übergriffe sind in der kommenden Woche auch Thema in der TV-Sendung "Aktenzeichen XY-...ungelöst".

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 05.02.2016 | 18:00 Uhr