Stand: 06.02.2016 08:06 Uhr

Demonstration gegen hohe Mieten aufgelöst

Bild vergrößern
Hamburger Polizei und Demonstranten gerieten bei einer Demo für Hausbesetzung und gegen hohe Mieten aneinander.

Nach einigen Böller- und Flaschenwürfen ist am Freitagabend eine Demonstration im Hamburger Schanzenviertel aufgelöst worden. Die laut Polizeiangaben rund 500 Demonstranten waren gegen 20 Uhr unter dem Motto "Hausbesetzung durchsetzen und verteidigen" gegen hohe Mieten und eine "profitorientierte Stadtentwicklung" vom Theodor-Heuss-Platz über das Schulterblatt Richtung Neuer Pferdemarkt gezogen, wo eine Kundgebung stattfinden sollte.

Vor der Roten Flora war Schluss

Doch so weit kamen die Demonstranten nicht. Auf dem Weg dahin stoppte die Polizei den Aufzug bereits dreimal, weil einige Teilnehmer wiederholt Pyrotechnik gezündet hatten. Nachdem die Polizei damit drohte, die Demo aufgrund der Ausschreitungen im Schulterblatt vor der Roten Flora aufzulösen, reagierte die Veranstalterin und löste die Protestaktion ihrerseits auf.

Ein Polizist sei laut Polizeiangaben nach der Demonstration durch Pyrotechnik verletzt worden und habe ein Knalltrauma erlitten. Festgenommen wurde niemand. Ab 23 Uhr war die Lage dann laut Polizei ruhig. Mehrere hundert Polizeibeamte waren laut NDR 90,3 im Einsatz.

Weitere Informationen
mit Video

Mieten in Hamburg wieder gestiegen

Das Wohnen in Hamburg ist in den vergangenen zwei Jahren wieder teurer geworden. Mietervereine befürchten nun, dass sich rund 150.000 Haushalte auf Mieterhöhungen einstellen müssen. (26.11.2015) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 06.02.2016 | 09:00 Uhr