Stand: 10.10.2015 08:40 Uhr

Olympia 2024: Wer zahlt die Rechnung?

von Volker Frerichs

Beim Stichwort Glaubwürdigkeit bekommt Hamburgs Erster Bürgermeister in allen Umfragen stets extrem gute Werte. Und man kann Olaf Scholz wirklich nicht nachsagen, dass er leichtfertig irgendwelche Versprechen abgibt, nur weil es gerade politisch opportun ist. Scholz gehört zur der Klientel von Politikern, die sich an ihren Aussagen messen lassen: "Ich bin froh, dass dieses die am besten durchgerechnete Bewerbung für Olympische Spiele nicht nur in Deutschland, sondern ever ist."

Klares Signal
Diese Ansage bei der Präsentation der Kostenrechnung für Olympia war das erste deutliche Signal des Hamburger Bürgermeisters an den Bund. Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht, nun seid ihr an der Reihe. Denn es gibt einen Haken an den Hamburger Olympia-Zahlen. Die Kleinigkeit von sechs Milliarden Euro soll der Bund übernehmen. Dafür aber fehlt bislang eine Zusage aus Berlin, so Scholz. "Die Verhandlungen mit dem Bund haben Zeit bis zum dem Zeitpunkt der Abgabe unserer Unterschriften, und der Verträge die wir eingehen, das ist Anfang nächsten Jahres im Februar."

Scholz erhöht den Druck
Die Bürger allerdings wollen bereits vorher Klarheit über die Finanzierung der Spiele. Denn schon Ende November stimmen die Hamburger über die Olympia-Bewerbung ab. "Und natürlich würden uns freuen, wenn es eine Verständigung früher gibt, aber da wollen wir niemanden unter einen unangemessenen Druck setzen." Doch, genau das will der Bürgermeister. Und kurz danach erhöht Scholz diesen Druck noch einmal: "Ich würde für den unwahrscheinlichen Fall, dass wir kein gemeinsames Arrangement haben und die Finanzen der Stadt überfordert würde, natürlich meiner Verantwortung und meinem Amtseid gerecht werden, und die Finanzen der Stadt nicht ruinieren." Im Klartext: Zahlt der Bund nicht, gibt es auch keine Hamburger Olympia-Bewerbung. Damit war alles gesagt, der schwarze Peter liegt nun in Berlin.

Die Glaubwürdigkeit des Bürgermeisters
Gleichzeitig ist diese Aussage aber auch die Hintertür, die Scholz braucht. Olympische Spiele kosten die Stadt Hamburg maximal 1,2 Milliarden Euro. Das ist sein Versprechen. Am 29. November entscheiden die Hamburger also nicht nur über Olympia, sondern auch über die Glaubwürdigkeit ihres Bürgermeisters Olaf Scholz.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | Thema der Woche | 10.10.2015 | 08:40 Uhr