Stand: 09.07.2015 11:31 Uhr

Neues Löschboot für die Feuerwehr

Bild vergrößern
Die Löschboote im Hamburger Hafen gelten als veraltet.

Die Planungen für den Neubau eines Löschbootes für die Feuerwehr sind abgeschlossen. Noch in diesem Jahr soll es eine europaweite Ausschreibung für den Bau des rund 16 Millionen Euro teuren Spezialschiffes geben, das für mehr Sicherheit in den Hamburger Containerhäfen sorgen soll, wie NDR 90,3 am Donnerstag berichtete.

Monatelang hatten die Schiffsexperten der Feuerwehr, der Wasserschutzpolizei und der Hafenbehörde Hamburg Port Authority (HPA) hinter verschlossenen Türen über das Neubauprogramm für die veralteten Hamburger Löschboote beraten. Jetzt ist es offiziell: Die Feuerwehr erhält zunächst ein neues 40 Meter langes Löschboot, mit Wasserwerfern die über 100 Meter weit Löschwasser und Schaum spritzen können. Dieses Boot ist für die Bekämpfung von Bränden auf den Containerriesen im Hafen vorgesehen.

Neubau soll 2017 fertig sein

Nach der Sommerpause soll die Bürgerschaft den Millionenauftrag beschließen. Im Jahr 2017 wäre der Neubau dann fertig.

In einem zweiten Schritt wird es dann zwei bis drei kleinere Löschboote für die inneren Hafenbecken geben. Diese Mehrzweckschiffe können aber auch von der Polizei oder der HPA genutzt werden. Alle Boote werden von der HPA zentral geordert und bereedert. Die Feuerwehr zahlt dann eine Miete für die Boote. Die Hafenbehörde soll künftig für alle 150 städtischen Boote - vom Eisbrecher bis zum Löschboot - zuständig ein. Das soll Personal sparen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 09.07.2015 | 12:00 Uhr