Stand: 13.02.2016 14:02 Uhr

Merkel: G20-Gipfel findet in Hamburg statt

2017 wird Hamburg den G20-Gipfel ausrichten. Diese Nachricht überbrachte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) beim tradtionellen Matthiae-Mahl am Freitagabend im Rathaus der Hansestadt. In ihrer Rede sagte sie: "Ich glaube, das trifft sich gut mit der Weltoffenheit Hamburgs." G20-Treffen zählen zu den größten Zusammenkünften von Staats- und Regierungschefs überhaupt. Vertreten sind 19 Industrie- und Schwellenländer sowie die EU. Neben Merkel war auch der britische Premierminister David Cameron als Ehrengast ins Rathaus gekommen. Im Großen Festsaal nahmen rund 370 geladene Gäste aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur sowie das Konsularkorps am ältesten Festmahl der Welt teil. "Es ist eine Ehre für die Stadt Hamburg, heute Gastgeberin für zwei weltweit aktive Politiker zu sein", sagte Bürgermeister Olaf Scholz (SPD).

Großer Aufwand für das Matthiae-Mahl

Vier-Gänge-Menü mit Festreden

Merkel und Cameron waren von Scholz am oberen Ende der Senatstreppe begrüßt worden. Sie trugen sich danach in das Goldene Buch der Stadt ein. Als Ehrengäste nahmen Merkel und Cameron während des Vier-Gänge-Menüs rechts und links von Scholz Platz. Scholz hielt seine Rede nach der Vorspeise, Merkel nach der Suppe und Cameron nach der Hauptspeise.

Einladung als Signal an Großbritannien

Hamburgs Bürgermeister wollte mit seiner Einladung an die beiden Regierungschefs vor dem EU-Gipfel am 18. und 19. Februar ein deutliches Signal setzen. Vor dem Mahl sprachen Cameron und Merkel miteinander über den drohenden Austritt Großbritanniens aus der EU. Das wollen sowohl Merkel, wie auch Scholz verhindern.

"Wir wollen und können auf London nicht verzichten"

Scholz sprach sich beim Matthiae-Mahl für einen Verbleib Großbritanniens in der EU auf. "Großbritannien ist in der Außen- und Sicherheitspolitik nicht zu ersetzen", betonte der Bürgermeister. "Wir wollen und können auf London nicht verzichten." Europa würde es sehr gut tun, etwas britischer zu werden, meinte Scholz. Auch Merkel betonte in ihrer Rede: "Ich wünsche mir, dass das Vereinigte Königreich auch in Zukunft ein aktives Mitglied in einer erfolgreichen Europäischen Union ist und bleibt." Dies sei in deutschem und auch britischem Interesse.

Ein Mann hält eine Rede.

Scholz wirbt um Großbritanniens EU-Verbleib

Hamburg Journal -

Beim Matthiae-Mahl in Hamburg warben Bundeskanzlerin Merkel und Bürgermeister Scholz um den Verbleib von Großbritannien in der EU. Premierminister Cameron forderte Reformen.

3,36 bei 11 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Intensive Europa-Debatte auf der Insel

In Großbritannien läuft gerade eine intensive Debatte über Europa. Cameron ringt mit den EU-Skeptikern. Möglicherweise noch in diesem Jahr gibt es ein Referendum über den Verbleib des Landes in der Europäischen Union. Im Falle klarer Reformen sieht Cameron gute Chancen, dass Großbritannien in der EU bleibt. "Wenn wir das gemeinsam erreichen können, dann werde ich eindeutig empfehlen, dass Großbritannien zu diesen neuen Bedingungen bleibt", sagte Cameron in seiner Rede im Hamburger Rathaus. Auch mit Blick auf die Sorgen seiner Landsleute halte er ein wettbewerbsfähiges und dynamisches Europa für nötig, das Nationalstaaten respektiert.

Das Vier-Gänge-Menü

Vorspeise
Holsteiner Granat, Parfait vom geräucherten Aal, hausgebeizte Forelle aus der Lüneburger Heide

Suppe
Klare Suppe von Waldzwergen mit Pilzmaultaschen

Hauptspeise
Gefülltes Hamburger Stubenküken mit gestowtem Poree, Serviettenknödel und Morchelsauce

Dessert
Variationen von Zitrusfrüchten, Pomelo-Schnittchen, Zitronentarte, Pampelmusensorbet

Hamburg lädt seit 1356 zum Festmahl ein

Bereits seit 1356 laden die Regierenden der Hansestadt zu dem Festmahl ein. Der Name geht auf den Matthiae-Tag, den 24. Februar, zurück. An diesem Tag wurden nach historischer Überlieferung im Rathaus die Aufgaben im Senat neu verteilt und neue Bürgermeister aus den Reihen der Senatoren gewählt. Bei früheren Matthiae-Mahlzeiten waren der kaiserliche und der holländische Gesandte Ehrengäste. Heute werden stets ein ausländischer und ein deutscher Ehrengast eingeladen. Im vergangenen Jahr waren der damalige polnische Präsident Bronislaw Komorowski und Bundespräsident Joachim Gauck die Ehrengäste.

Weitere Informationen

Ein Abendessen wie im Mittelalter

Seit 1356 feiert Hamburg das Matthiae-Mahl, so auch heute. Die Veranstaltung gilt als das älteste Festmahl der Welt. Für den einzigen Skandal sorgte Wladimir Putin. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 13.02.2016 | 10:00 Uhr