Stand: 23.03.2016 16:23 Uhr

Menschenschmuggel und Drogen: Fünf Festnahmen

Bild vergrößern
34 Mobiltelefone, acht Uhren, zwölf Notebooks beziehungsweise Tablets und 3.500 Euro Falschgeld fanden die Ermittler.

Menschenschmuggel, Handel mit geklauten Handys sowie Falschgeld und Drogen: Die Hamburger Polizei hat nach jahrelangen Ermittlungen Wohnungen in vier Bundesländern durchsucht und Haftbefehle vollstreckt.

Seit Ende 2014 ermittelt die Kriminalpolizei gegen zwei Männer. Sie sollen in mindestens zehn Fällen Menschen illegal nach oder durch Deutschland geschleust haben. Bei ihren umfangreichen Ermittlungen stellten die Beamten dann fest, dass einer der Männer geklaute Handys, Tablets und Notebooks verkauft. Ein 21- und ein 26-Jähriger sollen das Diebesgut besorgt haben. Darüber hinaus kam bei den Ermittlungen heraus, dass sich die Gruppe auch illegal Kundendaten beschafft haben soll, um so im Internet Kleidung zu kaufen.

Fünf Männer festgenommen

Am Montagmorgen gegen sieben Uhr schlug die Polizei dann in Hamburg, Schleswig-Holstein, Nordrhein-Westfalen und Bayern zu. Drei Männer im Alter von 21, 26 und 37 Jahren konnten festgenommen werden, sie sitzen mittlerweile in Untersuchungshaft. Außerdem durchsuchten die Beamten zwölf Wohnungen. In einer Wohnung in Lübeck konnte die Polizei durch Zufall zwei Männer festnehmen - sie trugen 130 Gramm Kokain bei sich.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 23.03.2016 | 17:00 Uhr