Stand: 04.08.2015 11:28 Uhr

Kritik an Verteilung der StadtRAD-Leihräder

Bild vergrößern
Täglich bis zu 12.000 Nutzer werden im Sommer bei StadtRAD gezählt.

An einigen der 133 StadtRAD-Stationen in Hamburg werden derzeit die Räder knapp. Die Piraten in der Bezirksversammlung Hamburg-Nord fordern deshalb, dass die zurückgegeben Leihräder besser in der Stadt verteilt werden, wie NDR 90,3 am Dienstag berichtete.

Oft kein Rad mehr zu bekommen

Morgens setzen sich immer mehr Pendler auf das Leihrad und fahren damit Richtung Innenstadt, nachmittags dann wieder zurück. Während tagsüber sehr viele rote Räder an den Stationen in der City stehen, sind andere Stationen häufig verwaist. Davon betroffen sind nicht nur die Ausleihpunkte weiter stadtauswärts, sondern selbst die rund um die Alster oder im Stadtpark. Hamburger und Touristen beschweren sich deshalb immer wieder, dass sie gar kein Rad mehr ausleihen können.

Kritik zurückgewiesen

Bahn-Sprecher Egbert Meyer-Lovis bestätigte, dass die Fahrräder im Moment besonders häufig ausgeliehen werden. Pro Tag würden bis zu 12.000 Nutzer gezählt. Die Forderung der Piraten in der Bezirksversammlung Hamburg-Nord, die zurückgegebenen Räder mit Transportern besser in der Stadt zu verteilen, weist Meyer-Lovis zurück. Wenn man Räder am Vormittag aus der City stadtauswärts schafft, würden diese zur Feierabendzeit in der Stadt fehlen. StadtRAD hat in den Sommermonaten drei Transporter gleichzeitig im Einsatz, die dafür sorgen sollen, dass möglichst überall Fahrräder bereitstehen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 04.08.2015 | 16:00 Uhr