Stand: 18.08.2017 13:14 Uhr

Kopf gehört zur Leiche einer 48-Jährigen

Der am Dienstag in Hamburg entdeckte Frauenkopf in Hamburg gehört zur Leiche einer getöteten 48 Jahre alten Frau. Das habe ein DNA-Test ergeben, sagte ein Polizeisprecher am Freitag. Taucher hatten den Kopf aus dem Billekanal geborgen. Die Beamten suchten derweil am Freitag auf der Doveelbe mit einem Boot erneut nach Leichenteilen.

Zuletzt hatten Polizeitaucher am Mittwoch im Stadtteil Rothenburgsort ein weiteres Leichenteil geborgen. Mit hoher Wahrscheinlichkeit bestehe auch bei diesem Fund ein Zusammenhang zu den in den vergangenen Tagen aufgefundenen Leichenteilen, erklärte die Polizei. Auch dieses Körperteil wurde in das Institut für Rechtsmedizin gebracht.

Bislang zwölf Leichenteile gefunden

Immer wieder tauchen in Hamburg Leichenteile auf. Seit Anfang August wurden bislang insgesamt zwölf Leichenteile entdeckt. Sie lagen zum Teil mehr als 20 Kilometer voneinander entfernt. Die ersten Leichenteile wurden am 3. August am Elbstrand in Rissen entdeckt. Danach gab es Funde im Tiefstackkanal in Billbrook, im Goldbekkanal in Winterhude und in der Nähe der Brandshofer Schleuse in der Bille.

Tote vermutlich vermisste Prostituierte

Die Polizei geht davon aus, dass die gefundenen Körperteile zu einer vermissten 48-Jährigen gehören, die als Prostituierte auf dem Hansaplatz in St. Georg arbeitete. Die Ermittler prüfen, ob es Streitigkeiten im Umfeld der Frau gab. Sie stammt laut Polizei aus Äquatorialguinea. Das kleine Land liegt in Afrika zwischen Kamerun und Gabun. Die Frau wurde zuletzt am 1. August gesehen.

Spielt weißes Auto eine Rolle?

Eine heiße Spur zum Täter haben die Ermittler noch nicht. Es gebe Hinweise, dass ein weißes Fahrzeug in dem Fall eine Rolle spielen könnte, sagte eine Polizeisprecherin in der vergangenen Woche. Weitere Einzelheiten nannte sie nicht. Die Polizei vermutet, dass die Leichenteile nicht durch die Strömung an unterschiedliche Orte getrieben worden sind, sondern an verschiedenen Stellen ins Wasser geworfen wurden. Inzwischen sei die in Spanien lebende Familie der Frau in Hamburg gewesen, sagte die Polizeisprecherin. Die Verwandten seien von der Mordkommission vernommen worden.

Polizei sucht Zeugen

Die Polizei ruft Zeugen auf, sich unter der Telefonnummer 040/ 4286-56789 zu melden, wenn sie ab dem 1. August 2017 verdächtige Beobachtungen im Bereich von Hamburger Gewässern gemacht haben.

Karte: Bisherige Fundorte der Leichenteile
Weitere Informationen
mit Video

Leichenteile am Elbufer: Polizei sucht Zeugen

Im Hamburger Stadtteil Rissen sind am Elbstrand Teile einer Leiche gefunden worden. Laut Polizei soll es sich bei der Toten um eine 48-jährige Frau handeln. Die Polizei bittet um Hinweise. (04.08.2017) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 18.08.2017 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

01:55

Neue Gefahr für die Elbvertiefung?

23.08.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:06

Prozess um falsche Polizisten

23.08.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal
00:32

"Mopo" entlässt Mitarbeiter

23.08.2017 18:00 Uhr
Hamburg Journal