Stand: 22.05.2017 16:28 Uhr

Ist Hamburgs Reinhalteplan eine Luftnummer?

Bild vergrößern
Alte Zahlen für Hamburgs Luftreinhalteplan? Die CDU moniert Regierungspläne von SPD und Grünen zur Reduzierung der Schadstoffbelastung.

Der Anfang Mai vorgestellte Luftreinhalteplan für Hamburg erntet weiter Kritik von der Opposition: Demnach hat die Umweltbehörde bei ihren Berechnungen zu niedrige Schadstoffwerte für Diesel-Fahrzeuge der Euro-Norm 4 und 5 benutzt. Der umweltpolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Stephan Gamm, warf der Behörde vor, handwerklich mangelhaft gearbeitet zu haben. Die Umweltbehörde hätte damit rechnen müssen, dass auch ältere Dieselmotoren auf der Straße mehr giftige Abgase ausstoßen als auf dem Prüfstand. Auch Vertreter der Linken und AfD forderten eine Neuberechnung für einen aktualisierten Plan.

Eine von Pkws verstopfte Straße.

Hamburgs Luftreinhalteplan in der Kritik

Hamburg Journal 18.00 -

Die oppositionelle CDU greift den Luftreinhalteplan für Hamburg weiter an: Die Partei moniert, dass die Umweltbehörde offenbar mit veralteten Zahlen für Diesel-Abgase gearbeitet hat.

2,75 bei 4 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Neuere Zahlen im Plan nicht berücksichtigt

Hintergrund der Kritik sind Informationen des Umweltbundesamtes. Dies hatte Ende April neue Zahlen zur Schadstoffbelastung durch Diesel-Fahrzeuge herausgegeben. Danach haben nicht nur Diesel der neuesten Generation, sondern auch Fahrzeuge der Euro-Norm 4 und 5 einen höheren Stickoxidausstoß als bislang bekannt. Diese Zahlen waren in dem Luftreinhalteplan für Hamburg nicht berücksichtigt worden, so die Kritik.

Umweltbehörde verweist auf Sicherheitspuffer bei Berechnungen

Die Umweltbehörde wies die Kritik auf Nachfrage von NDR 90,3 zurück. Man halte an dem vorgestellten Maßnahmenkatalog fest, hieß es. Bei ihrer Berechnung hätten die Gutachter mit Sicherheitspuffern und sehr konservativen Annahmen gearbeitet. Der Plan sieht unter anderem Durchfahrtsverbote für Diesel an der Max-Brauer-Allee und der Stresemannstraße vor.

Weitere Informationen
02:28 min

Diesel-Fahrverbote in Hamburg?

NDR Fernsehen

Rund 300.000 in Hamburg gemeldete Autos könnten von den geplanten Diesel-Fahrverboten der Umweltbehörde betroffen sein. Video (02:28 min)

Hamburg verordnet sich bessere Luft

Hamburg hat einen Aktionsplan für bessere Luft vorgelegt. Angedacht sind auch Diesel-Fahrverbote an zwei Straßen. Die CDU spricht von Wortbruch, Umweltschützern reichen die Maßnahmen nicht aus. (02.05.2017) mehr

02:46 min

Smog: Hamburgs Luft soll sauberer werden

Schiffsverkehr und viele Dieselfahrzeuge treiben die Stickoxid-Werte in Hamburg in die Höhe. Umweltsenator Kerstan hat den neuen Luftreinhalteplan vorgestellt. (02.05.2017) Video (02:46 min)

mit Video

Luftverschmutzung - die unterschätzte Gefahr

Die Luft in deutschen Großstädten wie Hamburg ist schlecht. Um sie zu verbessern, sollen ältere Dieselfahrzeuge Filter bekommen. Das allein reiche nicht, meint Hendrik Lünenborg. (29.04.2017) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 22.05.2017 | 00:28 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

01:44 min

Zoll stellt Rekord-Menge Kokain sicher

20.07.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal
01:58 min

G20: Polizei bezieht Stellung vor Innenausschuss

20.07.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:16 min

Freiwillige Feuerwehr wirbt um Nachwuchs

20.07.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal