Stand: 27.01.2016 16:45 Uhr

Illegale Waffeneinfuhr: Polizei verhaftet Rocker

Bild vergrößern
Seit Monaten bekriegen sich "Hells Angels" und "Monglos" in Hamburg. (Archivbild).

Wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz hat das Mobile Einsatzkommando der Hamburger Polizei am Mittwoch in Pinneberg einen 34-Jährigen aus der Rockerszene verhaftet. Der Mann soll nach Ermittlungen der Sonderkommission "Rocker" eine illegale Waffeneinfuhr beauftragt haben.

26-Jährige brachte Waffen aus der Schweiz

Diese fand offenbar im November des vergangenen Jahres statt. Damals war eine 26-Jährige festgenommen worden, die mit einem Gewehr, zwei Pistolen, Schalldämpfer und Munition mit dem Bus aus der Schweiz nach Hamburg gekommen war. Die Frau sitzt laut Polizei seitdem in Untersuchungshaft.

Im Oktober soll der jetzt Verhaftete außerdem zwei Männer mit einer Pistole bedroht haben. Er sei früher Mitglied der "Hells Angels" gewesen, habe dann aber die Seiten gewechselt und sei später dann Vizepräsident der verfeindeten "Mongols" geworden, sagte ein Polizeisprecher.

34-Jähriger in Untersuchungshaft

In der Pinnerberger Wohnung des Mannes fanden die Beamten einen geladenen Revolver, ein Messer und einen Schlagring. Außerdem stellten sie Drogen - Marihuana in geringen Mengen - und verschreibungspflichtige Anabolika sicher. Bei der Durchsuchung eines weiteren Aufenthaltsortes des Verdächtigen im Hamburger Stadtteil Osdorf sei nichts beschlagnahmt worden. Ein Haftbefehl gegen den 34-Jährigen lag bereits vor. Er kam in Untersuchungshaft.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 27.01.2016 | 16:00 Uhr