Stand: 25.03.2016 13:21 Uhr

Hooligan-Schlägerei auf St. Pauli

Kurz vor dem Fußball-Länderspiel zwischen Deutschland und England sind in der Nacht zu Karfreitag auf dem Hamburger Kiez Dutzende gewaltbereite Fans aneinander geraten. Die Polizei nahm mehrere Männer vorläufig in Gewahrsam.

Erste Prügelei mit 50 Männern

Die erste Auseinandersetzung gab es in der Kastanienallee, wie die Polizei am Freitag mitteilte: Anwohner alarmierten die Polizei, nachdem rund 50 Männer mitten auf der Straße aufeinander losgegangen waren. Mit insgesamt 27 Streifenwagen rückte die Polizei an. Die Männer flüchteten allerdings in unterschiedliche Richtungen, als sie die Beamten bemerkten. Sieben von ihnen konnten dennoch gefasst werden, drei von ihnen hatten sichtbare Verletzungen. Bei sich hatten sie Mundschutz und Quarzsandhandschuhe, die zu der üblichen Ausrüstung gewaltbereiter Hooligans gehören.

Pfefferspray gegen britische Fußball-Fans

Später am Abend kam es dann zu einer weiteren Massenschlägerei auf der Reeperbahn: Rund 20 englische Fußball-Fans bepöbelten Passanten und provozierten sie. Als sie auf eine gleichgroße Gruppe trafen, kam es zu einer Schlägerei. Die alarmierte Polizei musste Pfefferspray einsetzen, weil die Hooligans auch auf die Beamten losgingen.

13 Briten konnten vorläufig in Gewahrsam genommen werden. Ob es sich um dieselbe Gruppe handelt, die sich Stunden zuvor schon in der Kastanienallee geprügelt hat, ist unklar. Einige Männer gaben laut Polizei an, anlässlich der Fußballpartie Deutschland gegen England in Hamburg zu sein und sich lediglich auf der Durchreise nach Berlin zu befinden, wo das Testspiel am Sonnabend um 20.45 Uhr angepfiffen wird.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 25.03.2016 | 14:00 Uhr