Stand: 28.01.2016 06:00 Uhr

Hamburgs Hafenmanager beim Verdienst top

Kein städtischer Hamburger Manager hat im Jahr 2014 mehr Geld verdient als HHLA-Vorstandschef Klaus-Dieter Peters: Der Hafenmanager bekam rund 950.000 Euro - und damit etwa fünfmal so viel wie Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz (SPD). Das geht aus dem aktuellen Vergütungsbericht der Stadt Hamburg hervor.

Was Hamburgs städtische Topmanager verdienen

Damit bleibt Peters mit großem Abstand Spitzenverdiener unter den städtischen Managern, wie NDR 90,3 berichtete. Deren Gehälter setzen sich in der Regel aus einem festen und einem variablen Teil zusammen. Flughafen-Chef Michael Eggenschwiler zum Beispiel brachte es so auf insgesamt 367.000 Euro Jahresverdienst, Hochbahn-Chef Günter Elste kam auf etwa 330.000 Euro und Jens Meier von der Hafenverwaltung HPA auf rund 305.000 Euro.

Auch Kulturmanager verdienen gut

Relativ hohe Gehälter beziehen auch die städtischen Kulturmanager: Christoph Lieben-Seutter, der Generalintendant der Elbphilharmonie, bekam im Jahr 2014 rund 277.000 Euro Jahresgesamtvergütung - und damit deutlich mehr als zum Beispiel Karin Beier vom Schauspielhaus, Joachim Lux vom Thalia Theater oder Ballettdirektor John Neumeier.

Im Vergleich zu den Chefs der städtischen Unternehmen fällt das Gehalt der Politiker geringer aus: Bürgermeister Scholz kommt auf einen Jahresverdienst von rund 185.000 Euro.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 28.01.2016 | 06:00 Uhr